24.04.2020, 14:04 Uhr

Kampf gegen Corona Firma spendet Stadt 13.000 hochwertige FFP2-Masken

Hans-Jürgen Multhammer (re.) von ASIS übergab die hochwertigen Masken jetzt an Oberbürgermeister Alexander Putz (li.) Foto: Stadt LandshutHans-Jürgen Multhammer (re.) von ASIS übergab die hochwertigen Masken jetzt an Oberbürgermeister Alexander Putz (li.) Foto: Stadt Landshut

Die Firma NL Wuxi, eine chinesische Tochter des Landshuter Automationsunternehmens ASIS GmbH, hat der Stadt 13.000 FFP2-Schutzmasken gespendet.

Landshut. Die Lieferung ist Mitte dieser Woche in Landshut eingetroffen. Die Masken werden nun an medizinische Einrichtungen in der Region verteilt. Gerade in den Krankenhäusern benötigt das Ärzte- und Pflegepersonal, das die an der vom Coronavirus verursachten Lungenkrankheit Covid-19 leidenden Patienten betreut, diese hochwertigen Masken dringend, um sich selbst so gut wie möglich vor einer Infektion zu schützen.

Hans-Jürgen Multhammer, Geschäftsführer der ASIS GmbH, übergab die FFP2-Masken am Donnerstagnachmittag offiziell an Oberbürgermeister Alexander Putz, der die Spende hocherfreut annahm: „Das ist eine ganz tolle Geste eines Landshuter Vorzeigeunternehmens, das seit langer Zeit beste Kontakte nach China pflegt. Davon konnten wir uns schon vor eineinhalb Jahren bei unserer Delegationsreise nach Guangyuan überzeugen, an der auch Hans-Jürgen Multhammer teilgenommen hat“, so Putz. „Diese hervorragenden geschäftlichen Beziehungen der ASIS GmbH kommen nun unserer Stadt direkt zugute, denn solche Schutzmasken sind wegen der Corona-Pandemie international momentan extrem gefragt und dementsprechend schwer zu bekommen“, sagte Putz.

Der Bedarf an FFP2-Masken sei weiterhin ungebrochen hoch. „Die Spende ist deshalb ein wichtiger Beitrag, der uns dabei hilft, die Versorgung dauerhaft zu sichern. Dafür gilt der ASIS GmbH und Hans-Jürgen Multhammer persönlich mein herzlicher Dank.“


0 Kommentare