18.05.2018, 12:07 Uhr

Eröffnung der Klinikum-Appartments Einweihung mit Stimmungsbremse


Gute Miene zum bösen Spiel: Eigentlich hätte das fertige Wohnheim im Mittelpunkt der Feier stehen sollen. Doch viele Besucher stürmten direkt auf den Klinikum-Geschäftsführer Nicolas von Oppen zu. Sie wollten wissen, wie es ihm nach den neusten Entwicklungen mit der wackeligen Vertragsverlängerung gehe (das Wochenblatt berichtete).

LANDSHUT Doch der Klinik-Chef ließ sich nicht ins Blatt schauen und lenkte freundlich lächelnd das Thema auf die Feierlichkeiten. Komische Stimmung lag dennoch in der Luft. So gab es bis auf die obligatorischen gegenseitigen Dankesbekundungen nicht viel zu bereden zwischen Oberbürgermeister Alexander Putz und von Oppen.

In einem Punkt waren sie sich dennoch einig: Beide waren sichtlich erfreut über das aus ihrer Sicht gelungene neue Wohnheim. „Die Appartments machen uns als Arbeitgeber noch attraktiver. Uns ist es wichtig, nicht nur ein guter Arbeitgeber, sondern auch Wohnraumgeber zu sein“, erklärte von Oppen. Der Wohnraum in Landshut sei knapp. „Mit dem Wohnheim dürfen wir einen Beitrag zur Gesamtsituation leisten.“

Auch OB Putz betonte, dass der Bedarf nach einem neuen schönen Wohnheim definitiv bestand. „Mit dem Neubau können wir das Klinikum zukunftsfähig machen.“ Gerade im Hinblick auf den Fachkräftemangel in der Region sei es für Putz wichtig, Mitarbeiter zu halten und neue zu gewinnen. Erfreut zeigte er sich auch über die „wirtschaftlich gesehen sehr effiziente Bauweise und den kostengünstigen Baurahmen“.

Über vier Stockwerke verteilen sich 90 Ein-Zimmer-Wohnungen mit circa 24 bis 32 Quadratmetern, 15 Zwei-Zimmer-Wohnungen mit rund 50 Quadratmetern und sechs Drei-Zimmer-Wohnungen mit 85 beziehungsweise 90 Quadratmetern. Alle Wohnungen sind mit einer hellen Einbauküche ausgestattet, die Ein- und Zwei-Zimmer-Apartments sind vollmöbliert. „Hier muss man nur noch mit einem kleinen oder großen Koffer einziehen“, erklärte von Oppen.

Von der hochwertigen Ausstattung konnten sich die Gäste selbst überzeugen: Eichenstäbchenparkett, bodentiefe Fenster mit elektrischen Jalousien, dezentrale Lüftungsanlagen und eine helle moderne Einrichtung. Das Gebäude selbst wurde nach Energiestandard errichtet .

Zum Teil sind die Wohnungen bereits vermietet. Mitarbeiter, vor allem die Schülerinnen und Schüler der Krankenpflegeschule, erhalten bevorzugt eine Wohnung. Solange Wohnungen verfügbar sind, werden sie auch extern vermietet.

Die Mietpreise orientieren sich intern an den Gehaltsstufen der Mitarbeiter. So beträgt die Kaltmiete für ein möbliertes Ein-Zimmer-Appartement beispielsweise für einen Auszubildenden je nach Größe ab 315 Euro.


0 Kommentare