23.11.2020, 16:24 Uhr

„KoKi“ Unterstützung und Frühe Hilfen für (werdende-) Eltern auch in Corona Zeiten

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Die Corona-Pandemie schränkt das öffentliche Leben derzeit stark ein. Familien mit kleinen Kindern werden in dieser Ausnahmesituation besonders gefordert. Auch schwangere Frauen sind aufgrund COVID-19 verunsichert und haben viele zusätzliche Fragen.

Landkreis Kelheim. Die „KoKi“ im Landkreis Kelheim bietet auch jetzt frühzeitig Unterstützung und Beratung in allen Fragen der Entwicklung, Förderung und Erziehung des Kindes an. „Gemeinsam suchen wir nach einer für Ihre individuelle Situation geeigneten Lösung. Wenn Sie es wünschen, vermitteln wir auch weiterführende Hilfen. Unsere Beratung ist freiwillig, vertraulich, unverbindlich, kostenfrei, auf Wunsch anonym und an keine spezielle Problemlage gebunden. Sie erreichen uns in Kelheim unter der Telefonnummer 09441/ 2075345, -5340 und in Mainburg unter der Telefonnummer 08751/ 865125.“

Das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) hat im Internet unter www.elternsein.info eine Übersicht an professionellen und ehrenamtlichen kostenlosen Telefon- und Online-Beratungen für Eltern und Schwangere veröffentlicht. Die Online- und Telefonberatungen bieten Familien und werdenden Eltern alternative Beratungsmöglichkeiten auch außerhalb der Dienstzeiten von Beratungsstellen. Fundierte und verlässlich Informationen finden Interessierte auch unter www.schwanger-in-bayern.de.

Offene Babytreffs – bis März 2021 am Telefon

Pandemie-bedingt können die Offenen Babytreffs im Landkreis bis März 2021 nicht in gewohnter Weise stattfinden. (Werdende) Eltern und Eltern von Babys und Kleinkindern können sich mit ihren Fragen und Anliegen trotzdem an die erfahrenen Gesundheitsfachkräfte wenden. Zunächst werden telefonische Sprechzeiten angeboten, nach und nach sollen auch weitere Angebote dazu kommen.

Abensberg: Statt des Angebotes im Aventinum Abensberg steht die Familienkinderkrankenschwester Annemarie Bergermeier-Heigl am zweiten Montag des Monats in der Zeit von 10 bis 11.30 Uhr telefonisch zur Verfügung. Es wird darum gebeten, sich bei der „KoKi“ unter der Telefonnummer 09441/ 2075345 anzumelden, von dort wird man vermittelt. Die nächsten Termine sind am 14. Dezember 2020, 11. Januar 2021 und am 8. Februar 2021.

Bad Abbach: Anstatt des offenen Babytreffs im Kurhaus Bad Abbach wird am zweiten Donnerstag des Monats von 10 bis 11.30 Uhr eine telefonische Sprechstunde der Familienhebamme Maria-Luise Sauter–Klausmann angeboten. Es wird darum gebeten, sich bei der „KoKi“ unter der Telefonnummer 09441/ 2075340 anzumelden, von dort wird man vermittelt. Die nächsten Termine sind am 10. Dezember 2020, 14. Januar 2021 und am 11. Februar 2021.

Mainburg: Am zweiten Donnerstag des Monats gibt die Familienhebamme Annika Fellner von 9 bis 11.30 Uhr, vermittelt unter der Telefonnummer 08751/ 865125, Rat und Hilfe zu allen Themen rund ums Baby. Die nächsten Termine sind am 10. Dezember 2020, 14. Januar 2021 und 11. Februar 2021.

Langquaid: Die Sprechstunde der Hebamme Sandra Lanzl im Mehrgenerationenhaus Langquaid findet am ersten Mittwoch des Monats von 10 bis 11.30 Uhr statt. Ob die Beratung in Einzelgesprächen vor Ort oder telefonisch erfolgt, kann man jeweils zum entsprechenden Termin über das Mehrgenerationenhaus, unter der Telefonnummer 09452 / 91216 oder per Mail an mgh@langquaid.de erfragen. Die nächsten Termine sind am 2. Dezember 2020, 13. Januar 2021 und am 3. Februar 2021.

Neben dem „Offenen Babytreff“ umfasst das Unterstützungsangebot der „KoKi“: Beratung zu allen Fragen rund um das „Elternwerden“ und „Elternsein“, qualifizierte Vermittlung zu anderen Fachdiensten und Einsätze von gesundheitsorientierten Familienbegleitern (Familienhebammen und Familienkinderkrankenschwestern).


0 Kommentare