21.12.2019, 13:10 Uhr

Fertigstellung steht kurz bevor Goldberg-Klinik Kelheim – Besuch auf der Baustelle des neuen B-Baus

(Foto: Goldberg-Klinik/Witzmann)(Foto: Goldberg-Klinik/Witzmann)

Mittlerweile sind die Baufortschritte schon von Weitem gut sichtbar. Der neue B-Bau der Goldberg-Klinik Kelheim ist von einer gewaltigen Baugrube zu einem mehrgeschossigen Rohbau angewachsen, dessen Fertigstellung kurz bevorsteht. Anlässlich des kürzlich erfolgten Abschlusses der Stahlbetonarbeiten über der neunten Ebene machten sich Landrat und Aufsichtsratsvorsitzender Martin Neumeyer und die Geschäftsführung der Goldberg-Klinik bei einem Rundgang persönlich einen Eindruck vom Stand der Arbeiten.

KELHEIM Bauleiter Paul Rapp, ALN Architekturbüro, erläuterte: „Parallel zur Fertigstellung des Rohbaus wird seit November 2019 auch am Innenausbau gearbeitet. Die einzelnen Gewerke wie Heizung, Lüftung, Sanitär, Elektro etc. sind alle bereits tätig, so dass auf Ebene 4 die Installationsarbeiten weitgehend abgeschlossen sind. Durch die Verzahnung der einzelnen Arbeitsschritte ergibt sich eine erfreuliche Zeitersparnis.“

„Bisher haben wir insgesamt 11,3 Millionen Euro für den neuen B-Bau ausgegeben. Gut angelegtes Geld, das die Zukunft des wichtigsten Gesundheitsstandortes im nördlichen Landkreis sichert. Für die Patienten bedeutet es das gute Gefühl, weiterhin auf höchstem Niveau medizinisch versorgt zu sein, für die Beschäftigten schafft der neue B-Bau ein modernes, hervorragend ausgestattetes Arbeitsumfeld“, so Geschäftsführerin Dagmar Reich.

Martin Neumeyer ergänzte: „Ermöglicht wurde der neue B-Bau durch hohe Investitionen des Freistaats und des Landkreises in unsere Klinik. Als Landkreis wollen wir zeigen, dass uns der Standort Goldberg-Klinik am Herzen liegt. Der Landkreis braucht Krankenhäuser wie die Goldberg-Klinik mit dem umfangreichen Erfahrungsschatz seiner Beschäftigten in Pflege, Ärzteschaft und Administration.“


0 Kommentare