28.03.2019, 20:14 Uhr

BRK Abensberg zieht Bilanz 30 Alarmierungen, 56 Aktive, 3.494 Einsatzstunden

(Foto: BRK/Irene Müller)(Foto: BRK/Irene Müller)

Bereitschaft und Jugendrotkreuz des BRK Abensberg trafen am 23. März im örtlichen BRK-Seniorenheim zusammen, um den Jahresrückblick mit Ehrungen verdienter Mitglieder abzuhalten. Bereitschaftsleiter Oliver Wurmdobler gab die Zahlen der Bereitschaft und JRK-Leiter Günther-Michael Englmeier des Jugendrotkreuzes (JRK) vom Jahr 2018 bekannt.

ABENSBERG Die Unterstützungsgruppe Rettungsdienst wurde von der Integrierten Leitstelle Landshut 30 Mal alarmiert, um den öffentlich-rechtlichen Rettungsdienst in Spitzenzeiten zu unterstützen. Zu diesem Zweck wird ein eigener Rettungswagen in Abensberg vorgehalten. Dieser wurde ausschließlich durch Beiträge der BRK-Fördermitglieder finanziert. Ebenso wurden von den ehrenamtlichen Rettungssanitätern zahlreiche Schichten im Rettungsdienst an den umliegenden Rettungswachen geleistet. Die Mitglieder sind ebenso im Einsatz bei den Blutspendeterminen, bei Sanitätswachdiensten, bei Veranstaltungen wie dem Verkehrs- und Sicherheitstag an der Aventinus-Grundschule Abensberg, sowie dem Gillamoos.

BRK-Kreisvorsitzender und Landrat Martin Neumeyer sowie Bürgermeister Dr. Uwe Brandl, BRK-Bereichsvorsitzender Abensberg, bedankten sich für die zahlreich geleisteten, ehrenamtlichen Stunden der Bereitschaft, sowie des JRKs. Ein großes Ziel für 2019 ist die Fertigstellung des BRK-Bereitschaftsheimes, welches alle beteiligten Verantwortlichen intensiv verfolgen werden. Der neue Kreisgeschäftsführer Herr Wolfgang Hesl sicherte dem Abensberger Team seine volle Unterstützung zu. Unter den weiteren Ehrengästen zählten Edgar Fischer, ehemaliger Kreisgeschäftsführer und langjähriges Bereitschaftsmitglied, sowie Stephan Zieglmeier, stellvertretender Kreisgeschäftsführer und Leiter Rettungsdienst des Kreisverbandes Kelheim.

Nach den Grußworten und Berichten wurden einige Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit zum BRK von Vorsitzendem Landrat Martin Neumeyer und von Kreisbereitschaftsleiter Bernhard Steffel geehrt: 15 Jahre: Julia Feichtmeier und Melanie Heumann, 20 Jahre: Elisabeth Rachel, 25 Jahre: Sissy Brunner, 35 Jahre: Hedwig Mages, 50 Jahre: Friedrich Wibmer.

Bereitschaftsleiter Oliver Wurmdobler bedankte sich abschließend bei seinen beiden Stellvertretern, Elisabeth Kopp und Simon Auer, sowie bei der Jugendrotkreuz-Leitung für die hervorragende Zusammenarbeit im letzten Jahr. Zudem wurden die 12 neuen Mitglieder mit einem kleinen Präsent herzlich in der Bereitschaft Abensberg offiziell willkommen geheißen. Neben den Bereitschaftsärzten Mario Gleich und Dr. Martin Schütz, freut sich die Bereitschaft über die frischgebackene Ärztin Christina Schmidleitner.


0 Kommentare