28.03.2019, 09:54 Uhr

BRK hat investiert Ein Rettungswagen der neuesten Generation ist jetzt in Siegenburg stationiert

Kreisbereitschaftsleiter Bernhard Steffel, Leiter Rettungsdienst Stephan Zieglmeier, Kreisgeschäftsführer Wolfgang Hesl, Wachleiter Jürgen Langenberg, BRK-Vorsitzender und Landrat Martin Neumeyer. (Foto: BRK Kelheim/Irene Müller)Kreisbereitschaftsleiter Bernhard Steffel, Leiter Rettungsdienst Stephan Zieglmeier, Kreisgeschäftsführer Wolfgang Hesl, Wachleiter Jürgen Langenberg, BRK-Vorsitzender und Landrat Martin Neumeyer. (Foto: BRK Kelheim/Irene Müller)

BRK-Vorsitzender und Landrat Martin Neumeyer sowie BRK-Kreisgeschäftsführer Wolfgang Hesl konnten am Montag, 25. März, einen Rettungswagen der neuesten Generation an den Wachleiter der BRK-Rettungswache Neustadt, Jürgen Langenberg, übergeben.

SIEGENBURG Kennzeichen der neuen Rettungswagen ist die Fahrerkabine der neuesten Sprintergeneration. Sie bietet für Fahrer und Beifahrer höchsten Komfort und Sicherheit, so zum Beispiel orthopädisch zertifizierte Sitze, komplette LED-Beleuchtung und automatisierte Bremsenunterstützung. Ebenso wird im Patientenraum Wert auf größtmögliche Sicherheit gelegt. So sind sämtliche Bedienelemente für Gegensprechen, Funk, Fahrzeugtechnik, Medizintechnik, vom Begleitersitz aus steuerbar. Das Bayerische Rote Kreuz beschafft als Innovationsführer für alle Durchführende im Rettungsdienst in Bayern sämtliche Rettungsmittel.

Das neue Fahrzeug wird ab dieser Woche am Rettungsdienststellplatz Siegenburg eingesetzt. Dies ist einer von insgesamt sechs Rettungsdienststandorten des BRK-Kreisverbandes im Landkreis Kelheim. Im Jahr 2018 wurden über eine Million Kilometer gefahren und dabei knapp 19.000 Einsätze geleistet.


0 Kommentare