28.02.2019, 19:32 Uhr

Eine Ära geht zu Ende Kontaktkreis Behinderte-Nichtbehinderte Kelheim wählt neue Vorsitzende

Anneliese Anzinger (vorne) ist neue Ehrenvorsitzende des KBN Kelheim. Es gratulieren Geschäftsführer Hubert König, Sozialpädagogin Heidi Kuffer und Zweite Vorsitzende Josefine Prock. (Foto: Elfriede Ziegler)Anneliese Anzinger (vorne) ist neue Ehrenvorsitzende des KBN Kelheim. Es gratulieren Geschäftsführer Hubert König, Sozialpädagogin Heidi Kuffer und Zweite Vorsitzende Josefine Prock. (Foto: Elfriede Ziegler)

„Eine lange Ära geht heute beim Kontaktkreis Behinderte-Nichtbehinderte Kelheim zu Ende“, so begrüßte Heidi Kuffer, Sozialpädagogin bei der Caritas Kelheim, die Mitglieder der Selbsthilfegruppe im Sozialzentrum. Nach längerer Krankheit musste Anneliese Anzinger ihr Amt als erste Vorsitzende des Kontaktkreises Behinderte-Nichtbehinderte Kelheim (KBN) niederlegen. Leicht gefallen ist es ihr nicht.

LANDKREIS KELHEIM Seit 28 Jahren leitete sie die Gruppe vorbildlich, hat viele großartige Veranstaltungen organisiert und die Anliegen behinderter Menschen in die Öffentlichkeit getragen. Dafür dankten ihr beim Treffen nicht nur alle Mitglieder des KBN. Caritas-Geschäftsführer Hubert König überbrachte seinen Dank für 28 Jahre Einsatz und Engagement im Dienste für Menschen mit Behinderung und ernannte Anzinger zur Ehrenvorsitzenden des KBN Kelheim. Anneliese Anzinger leistete vorbildliche Arbeit und engagierte sich neben dem KBN auch über Jahre im Caritasausschuss und als Delegierte des Caritasverbandes.

Mit seinem Dank verband Hubert König auch die besten Wünsche für Gesundheit und wohlverdienten Ruhestand. Heidi Kuffer schloss sich seinem Dank an und überreichte Blumen und eine Mappe mit Zeitungsausschnitten aus knapp 30 Jahren zur Erinnerung an ihre aktive Zeit. Als Nachfolgerin wurde anschließend Marianne Kübrich als neue erste Vorsitzende gewählt.

Der KBN Kelheim trifft sich einmal monatlich zum Austausch, zu gemeinsamen Ausflügen und Unternehmungen. Erwachsene Menschen mit Behinderung, ihre Angehörigen und Freunde sind jederzeit willkommen. Wer sich für die Treffen interessiert, kann sich gern an Heidi Kuffer unter der Telefonnummer 09441/ 500715 wenden.


0 Kommentare