09.11.2018, 17:39 Uhr

Kurs Altes Wissen zum Thema Sterben – neu beleuchtet

Foto: Joanna Jablonska/123f.com (Foto: Joanna Jablonska/123f.com)Foto: Joanna Jablonska/123f.com (Foto: Joanna Jablonska/123f.com)

Am Freitag, 23. November, lädt der Hospizverein in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) um 16 Uhr nach Kelheim in das Begegnungszentrum (Emil Ott Straß 8) zu einem „Letzte-Hilfe-Kurs“ ein.

KELHEIM Ähnlich wie die Erste-Hilfe-Kurse soll er Basiswissen vermitteln und der Hilflosigkeit vorbeugen. Der Kurs dauert bis circa 20 Uhr. Eingeladen sind insbesondere Interessierte aus Kelheim und dem nördlichen Landkreis Kelheim sowie den angrenzenden Landkreisen.

Das Sterben eines Menschen macht uns oft hilflos. Uraltes Wissen zur Sterbebegleitung ist uns in den letzten 100 Jahren verloren gegangen. Der Kurs „Letzte Hilfe“ vermittelt interessierten Bürgern und Bürgerinnen Basiswissen und Orientierung, das Kleine Einmaleins des Sterbens.

Mit der Normalität des Sterbens als Teil des Lebens befasst sich der 1erste Teil des Kurses. Die Themen Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht werden kurz angesprochen. Mögliches Leiden im Sterbeprozess und wer, wann und wie helfen kann. Das wird zum Teil an praktischen Beispielen thematisiert. Den Schluss bildet das Thema „Abschied nehmen“. Wie kann man Abschied nehmen? Welche Möglichkeiten der Bestattungen gibt es bei uns?

Menschen sollen mit den Inhalten des Kurses ermutigt werden auf Schwerkranke und Sterbende zu zugehen und sie zu unterstützen. An dem Kurs können maximal 20 Leute teilnehmen. Zielgruppe sind „normale“ Bürger, die keine Vorbildung aus dem medizinisch-pflegerischen Bereich haben.

Der Eintritt: kostenlos mit Spenden für den Hospizverein willkommen. Nähere Informationen und Anmeldung (erforderlich!): KEB im Landkreis Kelheim, 09443/ 91842-24, info@keb-kelheim.de oder www.keb-kelheim.de. Informationen auch beim Hospizverein: 0175/ 3506607, info@hospizverein-landkreis-kelheim.de


0 Kommentare