12.03.2018, 12:09 Uhr

Langjähriges soziales Engagement Zwölf niederbayerische Selbsthilfegruppen geehrt

(Foto: Diakonie Landshut)(Foto: Diakonie Landshut)

Zwölf Selbsthilfegruppen aus Niederbayern wurden am Freitag, 2. März, in der Auferstehungskirche in Deggendorf für ihren langjährigen sozialen Einsatz ausgezeichnet, darunter auch ArGe Kelheim für ihr zehnjähriges Bestehen. Die Ehrung übernahm Kornelia Thomanek-Kotios, die Leiterin der Selbsthilfe-Kontaktstellen Landshut und Deggendorf.

KELHEIM/DEGGENDORF Seit 2009 ist die Selbsthilfe-Kontaktstelle Landshut in Trägerschaft der Diakonie Landshut und ist gemeinsam mit der Kontaktstelle Deggendorf für die Unterstützung der Selbsthilfegruppen in Niederbayern zuständig. In Deggendorf koordiniert der Runde Tisch Niederbayern zudem die Förderung der Selbsthilfegruppen durch die regionale Fördergemeinschaft der Krankenkassen.

Thomanek-Kotios sprach den ehrenamtlich Engagierten auf der Feier ihren Dank aus. Sie seien für Betroffene eine hilfereiche Anlaufstelle zum Erfahrungsaustausch bei Krankheiten und sozialen Problemen. „In der Selbsthilfegruppe finden Menschen Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen, Information und Hilfe bei Fragen, und sie spendet Trost. Hier fühlen sie sich verstanden und angenommen“, betonte Thomanek-Kotios. Den Vertretern der Selbsthilfegruppen wurde neben der offiziellen Dankesurkunde ein kleines Geschenk überreicht. Für die musikalische Umrahmung der Feier sorgte die Blockflötengruppe von Frau Molin aus Deggendorf. Bei einem anschließenden kleinen Büffet hatten die Gäste die Möglichkeit zum Gespräch.


0 Kommentare