20.02.2018, 17:41 Uhr

Vortragsreihe im Landkreis Kelheim „Zukunft der Gesundheit“ – Landkreis diskutiert Digitalisierung der Gesundheitsvorsorge

(Foto: Monkey Business Images/123rf)(Foto: Monkey Business Images/123rf)

Welchen Nutzen kann die Digitalisierung der Gesundheitsvorsorge bringen? Und welche Risiken bestehen? Diese und weitere Fragen tauchen auf, wenn man über die Zukunft des Gesundheitswesens nachdenkt. Zur Beantwortung legen das Regionalmanagement des Landkreises Kelheim und die Volkshochschulen die kostenlose Vortragsreihe „Zukunft der Gesundheit“ auf.

LANDKREIS KELHEIM Der erste Vortrag lautet auf das Thema „Gesundheit 4.0 und Datenschutz“. Er behandelt Chancen und Risiken der digitalen Datenverarbeitung. Referent ist Dr. Georgis Raptis, Professor an der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg. Der Vortrag findet am Montag, 26. Februar um 19 Uhr im Kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes in Kelheim statt.

Eva Traupe vom Verbraucherservice Bayern befasst sich am Mittwoch, 21. März um 19 Uhr mit „Gesundheits-Apps und Wearables“. Sie stellt Nutzen und Gefahren von tragbaren Gesundheitssystemen vor. Der Vortrag findet an der VHS Mainburg statt.

Die Vor- und Nachteile von „Fitness-Armbändern“ erläutern die Referentinnen Katja Bröckl-Bergner und Rita Hankewicz am Freitag, 13. April um 19 Uhr. Sie sprechen in der Grundschule in Neustadt über die neuen Renner auf dem Gesundheitsmarkt.

Professor Dr. Bernhard Zrenner, Chefarzt an den Lakumed-Kliniken, hält seinen Vortrag am Dienstag, 24. April um 19 Uhr. Er spricht im Karmelitensaal des Kulturzentrums Aventinum in Abensberg über Telemedizin in der Kardiologie. Hierbei handelt es sich um die Messung und Auswertung medizinischer Daten mit digitaler Technik.

Weitere Auskünfte erteilt die VHS Mainburg unter der Telefonnummer 08751/ 877819 oder das Regionalmanagement Landkreis Kelheim per Mail an regionalmanagement@landkreis-kelheim.de, und nehmen Ihre erforderliche Anmeldung entgegen.


0 Kommentare