25.07.2020, 11:58 Uhr

Ehrenamtler pausieren Corona-Teststelle wird derzeit nicht benötigt

Covid-19-Tests erhält man ab August bei Ärzten, dem Gesundheitsamt und im Klinikum. Die Teststelle pausiert vorläufig.  F.: 123rfCovid-19-Tests erhält man ab August bei Ärzten, dem Gesundheitsamt und im Klinikum. Die Teststelle pausiert vorläufig. F.: 123rf

Die Corona-Lage ist derzeit stabil, sodass die Teststelle eine Pause einlegen kann. Innerhalb von 24 Stunden könnte sie jedoch wieder startklar sein.

Freising. Die Corona-Teststelle im Landkreis Freising wird vorläufig geschlossen. Als die Corona-Pandemie im März voll im Landkreis Freising angekommen war, hatte das Landratsamt die Teststelle eingerichtet, um Gesundheitsamt und Ärzteschaft zu entlasten. Anfangs führte dort die Aicher Ambulanz Union die Corona-Tests durch, später übernahmen das Bayerische Rotes Kreuz und die Johanniter Unfallhilfe den Betreib komplett.

Mehr als vier Monate vereinbarten die Haupt- und Ehrenamtlichen Termine, nahmen Abstriche und brachten sie zur Analyse. Nun machen sie eine Pause. Da sich die Lage derzeit stabilisiert hat, haben sich die Verantwortlichen entschieden, die Teststelle in Marzling am 1. August vorläufig zu schließen, so wie es in den meisten Landkreisen in Bayern bereits geschehen ist. Sollten es die Infektionszahlen im Landkreis erfordern, könnte der „Drive-In“ innerhalb von 24 Stunden wieder aufgebaut sein und zur Verfügung stehen.

Gesundheitsamt, Ärzteschaft und natürlich auch das Klinikum Freising (intern) testen weiter auf COVID-19, für Großtests wie zuletzt in Hörgertshausen stehen BRK und Johanniter ebenfalls bereit. „Wir bedanken uns herzlich für das große Engagement von Aicher Ambulanz, BRK, Johanniter, Feuerwehr, THW und der Ärzteschaft im Landkreis Freising und zugleich für die Bereitschaft, weiterhin Tests vorzunehmen“, sagt Landrat Helmut Petz.

Insgesamt sind an der Corona-Teststelle mehr als 3.500 Personen getestet worden. Die Zahl der Tests belief sich im April durchschnittlich auf 134 pro Woche, im Mai waren 161, im Juni 83. Im Juli ist der Schnitt deutlich auf 196 gestiegen, was aber vor allem daran lag, dass sich noch einige Klinikumsmitarbeiter testen ließen, die beim Massentest vor rund zwei Wochen keine Gelegenheit hatten. Zudem haben sich vermehrt Bürgerinnen und Bürger freiwillig testen lassen. − fw –