14.08.2020, 12:56 Uhr

Änderung Mit dem Perso ins Klinikum

 Foto: Hannes Lehner Foto: Hannes Lehner

Das Donauisar Klinikum Deggendorf ändert seine Prozedere für Besucher.

Deggendorf. Wer ab Montag, 17. August, einen Personalausweis dabeihat und vorzeigt, muss keine Selbstauskunft mehr ausfüllen. Der Ausweis wird abfotografiert und für 20 Tage archiviert. "Dadurch wird der Service für die Besucher deutlich verbessert und eine eventuelle Wartezeit verkürzt", so Kliniksprecher Jürgen Stern. Die Besuchszeiten sind von 10 bis 18 Uhr, der letzte Einlass erfolgt um 17 Uhr am Haupteingang.

Weiterhin gilt: Jeder Patient darf pro Tag einen Patienten empfangen, den er vorher benannt hat. Die maximale Besuchsdauer beträgt eine Stunde. Nicht besucht werden dürfen Patienten mit Corona und Patienten, bei denen das negative Testergebnis noch nicht vorliegt, sowie Patienten, die sich noch in der Notaufnahme befinden. Begleitpersonen sind bei hilfsbedürftigen Patienten erlaubt. In Absprache mit den behandelnden Ärzten können in bestimmten Bereichen und Situationen Sonderregelungen getroffen werden.

Als Besucher sollte niemand das Klinikum aufsuchen, der in den letzten 14 Tagen Erkältungssymptome, Fieber, Durchfall oder Geschmacks- oder Geruchsstörungen hatte, da diese auf eine Corona-Infektion hindeuten können.

Eine weitere Änderung tritt in Kraft. Aufgrund eines technischen Defekts konnten die Patienten über einen längeren Zeitraum kostenlos telefonieren. Ab Montag ist die Telefonanlage wieder gebührenpflichtig.


0 Kommentare