15.03.2020, 10:56 Uhr

Coronavirus Landrat ruft zu fairen Umgang miteinander auf

Laut Landrat Christian Bernreiter habe die Wirtin vorbildlich und fürsorglich gehandelt. Foto: Hannes LehnerLaut Landrat Christian Bernreiter habe die Wirtin vorbildlich und fürsorglich gehandelt. Foto: Hannes Lehner

Jetzt sind es zehn Infizierte im Landkreis.

Landkreis Deggendorf. Die Betreiberin der Deggendorfer Traditionsgaststätte „Zum Weissbräu“ wurde positiv auf das Corona-Virus getestet.

Die Mitteilung erging am späten Vormittag an die Gesundheitsverwaltung des Landkreises Deggendorf.

Die Betreiberin hat die Gaststätte auf eigene Veranlassung vorerst für 14 Tage geschlossen.

Der Ehemann der Wirtin beitreibt das Lebensmittelgeschäft „´s Kasamandl“ und wurde ebenfalls positiv getestet.

Auch dieses Geschäft wurde durch den Eigentümer selbst vorsorglich für 14 Tage geschlossen.

Die relevanten Kontaktpersonen, unter anderem das Personal, werden nach den Vorgaben des Robert-Koch-Institutes über die positiv getesteten Personen ermittelt. Sollten sich im Rahmen dieser Ermittlungen weitere positive Fälle ergeben, wird die Kontaktpersonenermittlung entsprechend ausgeweitet.

Das Landratsamt erklärt, Besucher der Gaststätte sind nach den Vorgaben des Robert-Koch-Institutes allenfalls als sogenannte Kontaktpersonen der Kategorie 2 (geringeres Infektionsrisiko) einzustufen. Das bedeutet, dass Personen, die die Gaststätte ab 9. März besucht haben, bei Auftreten von Symptomen sich bei dem Bürgertelefon unter 0991/3100111 (Sonntag, 15. März, 9 Uhr bis 12 Uhr, unter der Woche zu den üblichen Öffnungszeiten) oder per Mail unter Gesundheitsamt@lra-deg.bayern.de melden sollen.

Nachdem bekannt wurde, dass die Wirtin positiv getestet wurde, kam es dennoch zu unschönen Vorfällen. Die Wirtin erklärt deshalb: „Ich bin gesund und habe mich präventiv auf eigene Kosten testen lassen. Aus einem Verantwortungsgefühl heraus und weil ich viel Gäste habe, die aus dem Südtirol-Urlaub heimgekommen sind und im Weißbräu waren“, so die Wirtin. „Die Veröffentlichung war mit dem Landratsamt Deggendorf abgestimmt und diente einer transparenten Informationspolitik. Leider sieht sich die Betroffene mit unfreundlichen Kommentaren in den sozialen Medien konfrontiert, obwohl sie vorbildlich und fürsorglich gehandelt hat. Ich bitte um einen fairen Umgang miteinander“, so der Deggendorfer Landrat Christian Bernreiter.

Am Samstagnachmittag sind dem Gesundheitsamt Deggendorf zwei weitere Fälle mit einer positiven Testung mitgeteilt worden.

Es handelt sich um zwei Personen aus der Gemeinde Stephansposching, die im Skiurlaub waren. Beide sind in häuslicher Quarantäne, ihnen geht es gut.

Wie vorgeschrieben, werden die Kontaktpersonen ermittelt und Abstriche gemacht.

Nach Vorliegen der Ergebnisse wird über weiter Maßnahmen entschieden.


0 Kommentare