28.01.2019, 09:23 Uhr

Neubau Sozialpsychiatrisches Zentrum Mainkofen eingeweiht

Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, Heimleiter Michael Besendorfer, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Regierungspräsident Rainer Haselbeck, Oberbürgermeister Dr. Christian Moser, Thomas Erndl, MdB, Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB, stv. Landrat Roman Fischer (v. r.). (Foto: Bezirk Niederbayern, Knott)Bezirkstagsvizepräsident Dr. Thomas Pröckl, Heimleiter Michael Besendorfer, Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich, Regierungspräsident Rainer Haselbeck, Oberbürgermeister Dr. Christian Moser, Thomas Erndl, MdB, Parlamentarische Staatssekretärin Rita Hagl-Kehl, MdB, stv. Landrat Roman Fischer (v. r.). (Foto: Bezirk Niederbayern, Knott)

Fachpflegeheim und Übergangswohnen unter einem Dach.

MAINKOFEN Ein neues Gebäude, ein neuer Name und eine niederbayernweit einzigartige Einrichtung: Das „Sozialpsychiatrische Zentrum Mainkofen“ (SPZ), das am 24. Januar offiziell eingeweiht wurde und bis dato „Pflegeheim Mainkofen“ hieß.

Einzigartig deshalb, weil unter einem Dach zwei ganz unterschiedliche Einrichtungen vereint sind: ein Fachpflegeheim und ein Übergangswohnheim mit insgesamt 90 Plätzen in jeweils offenen und geschlossenen Bereichen. „Steht bei den zu Pflegenden je nach Pflegegrad die umfassende Versorgung im Mittelpunkt, setzen wir mit dem Übergangswohnheim mit Tagesstruktur die Vorgaben des Bundesteilhabegesetzes um“, so Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich. 19 Plätze stehen im Übergangswohnheim im Rahmen der Eingliederungshilfe für Menschen mit unterschiedlich schweren seelischen Erkrankungen zur Verfügung, die zum Teil bereits in anderen Einrichtungen gescheitert sind. Mithilfe eines modernen Betreuungskonzepts soll ihnen langfristig wieder die Teilhabe am Leben in ihrer Herkunftsregion ermöglicht werden. Maximal 24 Monate verbleiben die Bewohner im Übergangswohnheim.

Verschärfte Brandschutzauflagen und zusätzliche statische Anforderungen bei den zwei Gebäuden, in denen das Pflegeheim vormals untergebracht war, hätten zu einer kostspieligen Sanierung geführt. So fiel die Entscheidung pro Neubau, der sich mit seinen zwei Geschossen gut in das denkmalgeschützte Gesamtensemble des Bezirksklinikums Mainkofen einfügt. Die Ausstattung des Neubaus ist funktional, technisch und barrierefrei auf höchstem Niveau. In beschützter Umgebung bietet er den Bewohnern wesentlich mehr Raum und Rückzugsmöglichkeiten. Die einfache Orientierung in den Stationen ermöglicht effektive Betriebsabläufe, was für die Mitarbeiter große Vorteile bringt. Und nicht zuletzt gewährleistet die enge Anbindung an alle Fachabteilungen eine bestmögliche medizinische Versorgung.

Dem Personal des SPZ, das bereits deutlich aufgestockt wurde, dankte Bezirkstagspräsident Dr. Heinrich ganz besonders. Aber auch allen am Bau Beteiligten, den politisch Verantwortlichen, die das Bauvorhaben im Vorfeld begleitet haben, sowie den Mitarbeitern der Verwaltungen.

Anfang Februar ziehen die Bewohner in das Sozialpsychiatrische Zentrum Mainkofen um, das nun auf modernstem Stand zukunftsfähig aufgestellt ist.


0 Kommentare