12.01.2018, 14:43 Uhr

Programm des Kneippvereins Deggendorf möchte die Gesundheit seiner Bürger stärken

Kneipp-Vorsitzender Gerard Zacher macht vor, wie es geht (Foto: pm/Kneipverein)Kneipp-Vorsitzender Gerard Zacher macht vor, wie es geht (Foto: pm/Kneipverein)

Gerard Zacher stellte Halbjahresprogramm des Kneippvereins vor – wieder Schnupperkur in Bad Wörishofen

DEGGENDORF „Emotionale Stabilität ist die Basis für das seelische und körperliche Wohlbefinden“, betonten Kneippvorsitzender Gerard Zacher mit den Stellvertretern Johanna Nothhaft, Erhard Strunz und Günther Pammer bei Vorstellung des neuen Programms des Kneippvereins. Nach einer Pause lädt der Verein heuer wieder im Oktober zu einer Kneippschnupper- bzw. Wellness-Kur in Bad Wörishofen ein und im August finden wieder die Deggendorfer Kneippgesundheitswochen statt. Das Jahresmotto lautet: „Deggendorf möchte die Gesundheit seiner Bürger stärken“. Der Kneipp-Vorstand ist der dezidierten Meinungen, dass nach den Empfehlungen Kneipps zu leben bedeutet, sich nicht nur mit „unangenehmen“ kalten Wasseranwendungen quälen zu müssen und allen schönen Dingen abzuschwören. Ganz im Gegenteil bedeutet die Kneippsche Praxis Lebensfreude. Sebastian Kneipp wörtlich: „Ich möchte heute auf die Schätze der Kneipp-Lebensweisheiten eingehen. Lebe recht vernünftig; schätze es hoch, im Sonnenlicht dein Tagwerk vollbringen zu können; verdirb nicht selbst die gute Luft, welche du einatmen kannst, und sei nicht frevelhaft gegen deinen Körper, indem du mehr von ihm verlangst, als er zu leisten vermag, oder mit anderen Worten: Handle nicht unvernünftig gegen dich selbst“. „Die Kneipp-Lehre ist heutzutage angesichts der Probleme im Gesundheitswesen aktueller denn je“, kommentierte Johanna Nothhaft. Sebastian Kneipp (1821-1897) war Wegbereiter für einen gesundheitsbewussten Lebensstil. Sein Erfolgsfaktor ist die ganzheitliche Betrachtungsweise von Körper, Geist und Seele, basierend auf den fünf Wirkelementen Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensrhythmus und die Aktivierung der Selbstheilungskräfte durch eine natürliche Heiltherapie. Emotionale Stabilität ist die Basis für das seelische und körperliche Wohlbefinden.

Die Vorstellung des Programms begann mit einem Vortrag Zachers über „Mit Kneipp über den Winter“. Am Sonntag, 21. Januar, ab 14 Uhr findet eine Sebastianiprozession über die Stadtplätze und am Dienstag, 23. Januar, 19 Uhr im Kolpinghaus Osterhofen ein Vortrag zum Thema Krampfadern statt. Dazu referiert Oberarzt Dr. med. Ilja Alexeenko. Ein Liachtmesstanz ist am Freitag, 2. Februar, im Deggendorfer Kolpinghaus, der Beginn ist um 19.30 Uhr. Eine Vorstands- und Beiratssitzung in der AOK findet am Dienstag, 6. Februar um 18 Uhr statt. „Schmerzen an der Hand: Was tun bei Karpaltunnelsyndrom, Arthrose und Co.?“ lautet das Thema ebenfalls am 6. Februar mit Chefarzt Prof. Dr. med. Stefan Rath und Oberarzt Anton Kunz in der AOK Die Schirmherrin ist die Bezirksrätin Margret Tuchen. In der Fastenzeit empfiehlt der Deggendorfer Kneippverein eine Fastenwoche nach Dr. Buchinger/Dr.Lutzner. Zacher weist darauf hin, dass Heilfasten der Reinigung von Körper, Geist und Seele diene. Es bringe eine Umstellung mit sich und sei gleichzeitig ein Weg der inneren Ordnung und heilsamen Balance.Es gehe nicht vordergründig um Gewichtsverlust. Das Buchinger Fasten sei keine Nulldiät, sondern lediglich der Verzicht auf feste Nahrung.Die Katholische Erwachsenenbildung KEB Deggendorf bietet das Heilfasten vom 5. bis 13.März an. Fastenbegleiterin ist dabei die ärztlich geprüfte Fastenleiterin (UBG) Hildegard Himpsl aus Zenting. Infos und Anmeldung ist unter 09901/6228 oder keb.deggendorf@bistum-passau.de möglich.

Orginelle, möglichst örtliche Traditionen und Brauchtum sollen wieder stärker herausgestellt und auch praktiziert werden, so Zacher weiter. Immer stärker interessiere sich dafür auch die Jugend. Der Kneippverein wird daher in der Fastenzeit einen Wettbewerb „Orginelle Bräuche“ ausschreiben. Wer örtliche und orginelle Bräuche kennt, kann diese an den Kneippverein Deggendorf,Vorsitzendem G.Zacher, Stadt-Au 92 oder per Email an kneippverein-deggendorf@web.de richten.

„Dem Darmkrebs keine Chance“ heißt es am Montag, 5. März, um 19 Uhr im Bürgerspital Plattling mit Chefarzt Prof. Dr. med. Siegfried Wagner und weiteren Ärzten. Am Dienstag, 10. März, um 19 Uhr findet im Gasthaus „Zur Post“ in Winzer ein Vortrag zum Thema Demenz, „Wenn das Gedächtnis nachlässt“, statt. Es referiert Chefarzt Dr. med. Peter Kolbinger. Schirmherr ist der Bürgermeister Jürgen Roith. Am Dienstag, 8. Mai, ab 19 Uhr wird das Thema „Gesunde Blutgefäße – der Schlüssel für ein langes Leben?“ mit Chefarzt Prof. Dr. med. Matthias Behrend und Dipl.-Ökotrophologin Christa Katzdobler in der AOK behandelt. Am Donnerstag, 31. Mai, finden Prozessionen in der jeweiligen Pfarrei zum Fronleichnamsfest statt. Um Sportverletzungen geht es am Dienstag, 5. Juni, ab 19 Uhr in der AOK mit Oberarzt Dr. med. Hans Wasmeier. Im August sind die Deggendorfer Kneipp-Gesundheitswochen.

In Zusammenarbeit mit AOK und Vhs gibt es verschiedene Kurse sowie Übungen im Elypso. Jeden Donnerstag ist um 17.30 Uhr Kneippgymnastik in der Maria Ward-Turnhalle, weiter gibt es Kneipp-Gespräche „Wie es früher war“, Kneipp-Aktivrunden, Wanderungen, Kneipp-Teerunden und Stammtische.

Der Kneippvorstand hat sich neu aufgestellt:Vorsitzender Gerard Zacher, Stellvertreter sind Erhard Strunz, Johanna Nothhaft und Günther Pammer, Schatzmeisterin Margret Tuchen, Schriftführer Hans Heigl, Rudolf Hahn ist Beauftragter für besondere Belange, Revisor Eugen Kagel. Ehrenvorsitzender ist Josef Köstlmeier, Ehrenmitglieder sind Alt-Oberbürgermeister Dieter Görlitz, Alt-Oberbürgermeisterin Anna Eder und Stadtpfarrer BGR Wolfgang Riedl. Der neue Beirat besteht aus Wolfgang Tschepe, Christine Eder, Sieglinde Pammer, Margarete Schreiber, Edwin Rohrmoser, Elfriede Angerer, Antje Kottbusch, Emilie Köglmeier, Leitgeb Ingrid, Christa Katzdobler, Yvonne Pletl, Edgar Sauerer, Ernst Guggenmos und Georg Eibl. Der Deggendorfer Kneippverein unter der Email-Adresse kneippverein-deggendorf@web.de, und bei Facebook unter dem Profil Kneippverein Deggendorf erreichbar.


0 Kommentare