12.12.2017, 08:16 Uhr

Führungswechsel und Jubiläum Kurt Imhof führt jetzt die Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Deggendorf

Kurt Imhof (li.) verabschiedete Helmut Mader (re.) aus der Leitungsfunktion. (Foto: Prostatakrebs Selbsthilfegruppe)Kurt Imhof (li.) verabschiedete Helmut Mader (re.) aus der Leitungsfunktion. (Foto: Prostatakrebs Selbsthilfegruppe)

Nach 15 Jahren an der Spitze der Selbsthilfegruppe legte Helmut Mader sein Amt nieder. Sein Nachfolger ist Kurt Imhof.

DEGGENDORF Mit der Diagnose Prostatakrebs werden in der BRD jährlich über 70.000 Männer konfrontiert. Da die Betroffenen von ihrer Erkrankung i.d.R. nichts bemerken, werden sie meist erst durch die Vorsorgeuntersuchung, die ab dem 45sten Lebensjahr beginnen sollte, auf ihre Erkrankung aufmerksam. Für die Männer ist dies ein Schock, den sie erst einmal verarbeiten müssen. An dieser Stelle beginnt die Arbeit der Selbsthilfegruppe (SHG), die sich über die rein medizinische Betreuung hinaus dem Menschen mit all seinen Nöten und Ängsten zuwendet, die ihn in dieser Situation quälen.

Seit nunmehr 15 Jahren arbeitet die Prostatakrebs SHG Deggendorf unter ehrenamtlicher Leitung von Helmut Mader. Mit einer launigen Rede verabschiedete ihn nun sein Nachfolger Kurt Imhof aus der Leitungsfunktion und sprach ihm Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit aus.

Die Gruppe ist Mitglied im Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. und steht in enger Verbindung zu den beiden Prostatakarzinomzentren in Deggendorf und Straubing, sowie den niedergelassenen Urologen ihres Wirkungskreises. Die Prostatakrebs SHG trifft sich, mit Ausnahme des Monats August, an jedem zweiten Montag des Monats um 18 Uhr in der Weinstube des Hotels Donauhof Deggendorf. Informationen unter: http://prostata-deg.de und Tel. 09905/202436.


0 Kommentare