20.10.2020, 15:05 Uhr

Stadt Freilassing informiert Notbetreuung für Kinder

Für die nächsten zwei Wochen gelten wieder strikte Maßnahmen und Ausgangsbeschränkungen. Auch Schulen und Kindergärten bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Freilassing. Corona hat den Landkreis Berchtesgadener Land wieder fest im Griff. In dieser Situation gilt der dringende Appell der Stadt Freilassing:

„Liebe Eltern, bitte versuchen Sie wenn möglich, Ihre Kinder zu Hause zu betreuen! Auch wenn es schwierig ist: Nur, wenn wir alle am selben Strang ziehen und die sozialen Kontakte auf ein Minimum beschränken, bekommen wir das Infektionsgeschehen schnell wieder in den Griff.“

Die Stadt Freilassing richtet eine Notbetreuung für die Kinder der städtischen Kindertageseinrichtungen und für die Schulen ein. Diese begrenzten Plätze sind für Eltern, die nachweislich keine andere Möglichkeit haben, ihre Kinder zu betreuen.

Kindergarten und Kinderkrippe:

Notgruppen in jeder Einrichtung In jeder städtischen Kindertageseinrichtung sind Notgruppen eingerichtet, so dass die Kinder in ihrer gewohnten Umgebung betreut werden können. Die Kindergartenleitungen haben die entsprechenden Vorrichtungen bereits getroffen. Die Notwendigkeit der Betreuung muss gegenüber den Kindergartenleitungen begründet werden. Diese begrenzten Plätze sind nur für Eltern, die nachweislich keine andere Möglichkeit haben, ihre Kinder zu betreuen.

Grundschulkinder:

Organisation läuft über Schulleitung Für die Grundschüler wird eine Notbetreuung ermöglicht. Auch hier sind die begrenzten Plätze nur für Eltern, die nachweislich keine andere Möglichkeit haben, ihre Kinder zu betreuen. Die Schulleitung entscheidet über die Betreuung der Kinder. Die Organisation der Betreuung läuft aktuell bereits über die gewohnten Kommunikationsplattformen zwischen Schulleitung und den Eltern.


0 Kommentare