09.10.2020, 12:32 Uhr

Landkreis BGL Steigende Corona-Zahlen - Appell an die Vernunft

Es ergeht ein dringender Appell an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger, die bestehenden Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln einzuhalten. Foto: 123rfEs ergeht ein dringender Appell an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger, die bestehenden Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln einzuhalten. Foto: 123rf

Sieben neue Corona-Fälle an einem Tag im Berchtesgadener Land - 7-Tage-Inzidenz steigt auf 16

Landkreis. Das Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass es seit Donnerstag, 8. Oktober, 7 weitere bestätigte SARS-CoV-2-Fälle im Landkreis gibt. Dabei handelt es sich um Kontaktpersonen, die sich bereits in häuslicher Isolation befanden.

Die Gesamtzahl der Corona-Infektionsfälle im Landkreis Berchtesgadener Land steigt somit auf 468 (Meldestand: 09.10.2020, 10:00 Uhr). Der 7-Tage-Inzidenz-Wert für das Berchtesgadener Land erhöht sich auf 16.

Von den insgesamt 468 mit Wohnsitz im Berchtesgadener Land registrierten SARS-CoV-2-Fällen sind 425 Personen wieder genesen und ihre Quarantänezeit ist ausgelaufen. Aktuell gibt es 18 SARS-CoV-2-Infizierte im Landkreis.

Bei allen positiv getesteten Corona-Fällen ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen und leitet die notwendigen Maßnahmen ein, wie z. B. eine häusliche Quarantäne. Aktuell befinden sich 149 direkte Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne, darunter etliche Gäste einer größeren Geburtstagsfeier im Landkreis. Insgesamt 1.317 unmittelbare Kontaktpersonen sind mittlerweile seit März wieder aus der Quarantäne entlassen worden.

Vorsicht und Rücksicht unbedingt geboten

Die Entwicklung der Zahlen hinsichtlich des Coronavirus hatte viele gemeinschaftliche Aktivitäten wieder gestattet. Der Dank gilt hier allen Bürgerinnen und Bürgern sowie Einrichtungen, die durch vorbildliches Verhalten niedrige Infektionszahlen und eine beginnende Rückkehr in die Normalität erreichen ließen. Die aktuell neuen Corona-Fälle im Landkreis zeigen aber: Unbedachtes Verhalten ist unbedingt zu vermeiden. Deshalb ergeht ein dringender Appell an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger, die bestehenden Kontaktbeschränkungen und Abstandsregeln einzuhalten, um einem Anstieg der Fallzahlen entgegenzuwirken.