17.07.2020, 17:09 Uhr

Kindergarten im Notbetrieb Steigende Corona-Infektionen im Reichenhaller Stadtgebiet

Kindergarten Zenostraße vorsorglich bis auf Weiteres in den Notbetrieb zurückgefahren. Foto: StadtKindergarten Zenostraße vorsorglich bis auf Weiteres in den Notbetrieb zurückgefahren. Foto: Stadt

Stadt will mit dieser rein präventiven Maßnahme keine Panik verbreiten

Bad Reichenhall. Aufgrund mehrerer Krankmeldungen von Beschäftigten im Kindergarten Zenostraße hat die Stadt Bad Reichenhall die Betreuungseinrichtung vorsorglich wieder in den Notbetrieb zurückgefahren.

Grund für diese Vorsichtsmaßnahme sind die aktuell wieder steigenden Corona-Infektionszahlen im Reichenhaller Stadtgebiet. „Wir möchten mit dieser rein präventiven Maßnahme keine Panik verbreiten, nehmen aber unsere Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den uns anvertrauten Kindern sehr ernst“, so Oberbürgermeister Dr. Christoph Lung. „Die Stadt Bad Reichenhall steht in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt im Landratsamt Berchtesgadener Land. Die Beschäftigten werden nun erst einmal getestet. Im Anschluss entscheiden wir dann gemeinsam über die weitere Vorgehensweise.“

Sollte in einer der Kindertageseinrichtungen in städtischer Trägerschaft ein Fall mit engem Corona-Bezug auftreten, wird grundsätzlich sofort eine Testung vorgenommen und den Weisungen des Gesundheitsamts gefolgt. Besonnen, mit klarem Kurs und zugleich mit der gebotenen Vorsicht zu handeln, ist angesichts der Lage für die Stadt Bad Reichenhall das Gebot der Stunde.