06.08.2019, 10:22 Uhr

Spatenstich Neue Parkplätze für die Arberlandklinik Zwiesel

Auf dem Bild ist zu sehen (v.l.): Stefan Häusler (Häusler Erdbau), Georg Kronschnabl (Leiter Medizintechnik Arberlandkliniken), Vorstand der Arberlandkliniken Christian Schmitz), Stefan Häusler (Häusler Erdbau), Rudolf Drexler (Technischer Lei-ter Arberlandkliniken), Landrätin Rita Röhrl, Kreiskämmerer Franz Baierl, Armin Weinberger (Kaufmännischer Leiter der Arberlandkliniken) sowie Ingenieur Bedrich Strnd (wp Architekten, Regen). (Foto: Arberlandkliniken/Bischoff)Auf dem Bild ist zu sehen (v.l.): Stefan Häusler (Häusler Erdbau), Georg Kronschnabl (Leiter Medizintechnik Arberlandkliniken), Vorstand der Arberlandkliniken Christian Schmitz), Stefan Häusler (Häusler Erdbau), Rudolf Drexler (Technischer Lei-ter Arberlandkliniken), Landrätin Rita Röhrl, Kreiskämmerer Franz Baierl, Armin Weinberger (Kaufmännischer Leiter der Arberlandkliniken) sowie Ingenieur Bedrich Strnd (wp Architekten, Regen). (Foto: Arberlandkliniken/Bischoff)

Der Bau von 52 neuen Parkplätzen an der Arberlandklinik Zwiesel wurde mit dem offiziellen symbolischen Spatenstich eingeläutet.

ZWIESEL „Diese Lösung ist die beste im Sinne aller und ich freue mich, wenn wir die Parksituation damit für Patienten, Besucher und Mitarbeiter verbessern können“, so Landrätin Rita Röhrl. „Ich bin froh, dass der Verwaltungsrat dieser Lösung zugestimmt hat.“ Es sei die ideale Parkplatzlage, direkt angrenzend an den jetzigen Parkplatz am Personalwohnheim und in unmittelbarer Nähe zur Arberlandklinik.

„Im Zuge der gestiegenen Patienten- und Mitarbeiterzahlen sowie der Ansiedlung der Facharztpraxen und der geplanten Psychiatrischen Institutsambulanz, die im Oktober den Betrieb aufnimmt, ist der Bedarf an Parkplätzen in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen“, ergänzt Vorstand der Arberlandkliniken Christian Schmitz. Wer zu Stoßzeiten schon mal versucht habe, einen Parkplatz am Gelände zu bekommen, der wisse, dass man hier aktuell sehr viel Geduld mitbringen müsse, so Schmitz weiter.

In den kommenden Wochen werden für den neuen Parkplatz rund 5.000 Kubikmeter Erdreich ausgehoben – in etwa so viel wie für den Neubau von zehn Einfamilienhäusern bewegt wird. Die Arbeiten übernimmt die Firma Häusler Erdbau aus Frauenau. Die geplanten Gesamtkosten für den Parkplatz liegen bei rund 982.000 Euro, darin enthalten sind alleine rund 339.000 Euro für Bodenarbeiten. Schon jetzt zeichnen sich jedoch niedrigere Fertigstellungskosten ab, die aufgrund der Ausschreibungsergebnisse und weiterer Einsparungen erreicht werden können.

Der Kreisausschuss des Landkreises Regen hat den Bau in seiner Sitzung im März bewilligt. Mit einer Fertigstellung ist aktuell bis Ende September zu rechnen. Während der Bauzeit bitten die Verantwortlichen weiterhin um Geduld, da es vorrübergehend zu Parkplatzeinschränkungen kommen kann, da bestimmte Bereiche mit Bauzäunen abgesperrt werden müssen.

Der wahre „Spatenstich“ fand jedoch im Anschluss statt: Kreiskämmerer Franz Baierl durfte selbst zur Baggerschaufel greifen und unter den fachmännischen Augen von Stefan Häusler den ersten Aushub vornehmen.


0 Kommentare