23.01.2018, 12:35 Uhr

Brustkrebs-Vorsorge Mammographie-Screening kommt nach Viechtach

Ab Montag, 29. Januar, ist das Team des Mammographie-Screenings Niederbayern wieder für die Frauen aus Viechtach und Umgebung da: Angelika Schmittlein, Janina Michalczyk und Manuela Pangerl. (Foto: © argum / Falk Heller)Ab Montag, 29. Januar, ist das Team des Mammographie-Screenings Niederbayern wieder für die Frauen aus Viechtach und Umgebung da: Angelika Schmittlein, Janina Michalczyk und Manuela Pangerl. (Foto: © argum / Falk Heller)

Untersuchungen zur Früherkennung von Brustkrebs starten am Montag – rund 4000 Frauen bekommen eine Einladung.

VIECHTACH Am Montag, 29. Januar, starten die Früherkennungsuntersuchungen auf Brustkrebs in Viechtach. Bereits am Freitag vorher wird die mobile Röntgenstation aufgebaut - mitten im Ort, auf dem Parkplatz vor der Stadthalle. „Das Mammographie-Screening gibt den Frauen ein gutes Gefühl. Das bestätigen uns die Teilnehmerinnen immer wieder“, berichtet Dr. Margarete Murauer der Praxis DIE RADIOLOGEN Deggendorf. Als Fachärztinnen für Radiologie sind Margarete Murauer und ihre Kollegin Dr. Ulrike Aichinger von RADIO-LOG in Passau für die Umsetzung des Mammographie-Screenings in Niederbayern verantwortlich.

Früherkennung ermöglicht Perspektiven

Zu den Untersuchungen werden Frauen im Alter zwischen 50 und 69 Jahren eingeladen, das ist bundesweit so festgelegt. Den Nutzen von Früherkennungsprogrammen wie dem Mammographie-Screening hat das Bundesgesundheitsministerium bei der Veröffentlichung des nationalen Krebsberichtes unterstrichen. Denn aufgrund des steigenden Lebensalters der Menschen in Deutschland nehmen insgesamt die Krebserkrankungen zu. Die Chancen auf Heilung oder auf eine hohe Lebensqualität trotz der Erkrankung sind heute aber hoch – dies ermöglichen ständige Fortschritte sowohl bei der Behandlung als auch bei der Früherkennung. Denn bei den modernen bildgebenden Verfahren des Mammographie-Screenings können bereits millimeterkleine Karzinome entdeckt werden – in diesem Stadium sind sie noch nicht tastbar. „Je früher Brustkrebs erkannt wird, desto erfolgversprechender ist die Behandlung“, erklärt Margarete Murauer. Begutachtet werden die Aufnahmen der Früherkennungsuntersuchung immer von zwei Fachärzten – unabhängig davon, ob die Bilder im Mammo-Mobil oder in einer stationären Praxis angefertigt wurden. Diese Regelung ist Teil des Qualitätsmanagements für das Mammographie-Screening.

Verständliche Informationen

Eingeladen werden in den nächsten Wochen rund 4.000 Frauen aus Viechtach und dem Umland, das sind so viele wie nie zuvor. Der Grund: Jetzt sind die geburtenstarken Jahrgänge im Screening-Alter. Gerade diesen Frauen legt Margarete Murauer ans Herz, sich zu informieren. Eine Möglichkeit ist die Website www.mammo-programm.de.Unter dem Menüpunkt „Frauenportal“ gibt es dort eine Fülle verständlich aufbereiteter Texte, Grafiken und Videosequenzen zu Fragen rund um die Brustkrebs-Früherkennung.

Individuelle Termine möglich

Die schriftlichen Einladungen kommen grundsätzlich per Post. Damit nicht alle Eingeladenen auf einmal kommen, werden die Briefe nach und nach verschickt. Das Schreiben enthält Informationen zum Ablauf der Untersuchung und einen Terminvorschlag. „Wir wissen aber, dass viele Frauen beruflich und in der Familie stark eingebunden sind. Passt der Termin nicht, können sie ganz einfach telefonisch einen anderen vereinbaren“, empfiehlt Janina Michalczyk, Mitarbeiterin im Mammo-Mobil. Die Termine der beiden mobilen Einheiten, die in Niederbayern unterwegs sind, werden unter der Rufnummer 089 5709340200 koordiniert. Diese Servicenummer ist immer werktags von 8 bis 17 Uhr erreichbar. Es gilt der Telefon-Tarif für einen Anruf im deutschen Festnetz. Wer eine Telefon-Flatrate hat, telefoniert sogar umsonst.

Untersuchungen bis Mitte März

Bis zum 23. März 2018 bleibt das Mammo-Mobil in Viechtach auf dem Parkplatz bei der Stadthalle stehen. Die genaue Adresse lautet Friedhofstraße 11. Geöffnet ist es jeweils von Montag bis Donnerstag von 7.45 bis 11.45 Uhr und von 12.30 bis 16.45 Uhr. Freitags werden Untersuchungen von 7.45 bis 11:. Uhr und von 12.30 bis 14 Uhr angeboten.


0 Kommentare