28.12.2017, 09:21 Uhr

Weihnachtsaktion durchgeführt Unterstützungsverein spendet 500 Euro für Helfer vor Ort

Vorsitzender Karl Strohmeier (rechts) und Schatzmeister Franz Koller (links) vom Unterstützungsverein Bodenmais übergeben 500 Euro an Christoph Göstl für die „Helfer vor Ort“. (Foto: Mühlbauer)Vorsitzender Karl Strohmeier (rechts) und Schatzmeister Franz Koller (links) vom Unterstützungsverein Bodenmais übergeben 500 Euro an Christoph Göstl für die „Helfer vor Ort“. (Foto: Mühlbauer)

Dem Unterstützungsverein Bodenmais ist es seit jeher ein Anliegen, nicht nur in Not geratenen Menschen im Ort zu helfen, sondern auch für die sozialen und gemeinnützigen Einrichtungen in Bodenmais gelegentlich einen Beitrag zu leisten. Vorsitzender Karl Strohmeier und Schatzmeister Franz Koller überreichten daher eine Geldspende von 500 Euro an Christoph Göstl für die „Helfer vor Ort“.

BODENMAIS Die Vorstandsmitglieder des Unterstützungsvereins Bodenmais setzen sich vehement dafür ein, dass sich die Sozialschwachen, Behinderten, Alten und Kranken des Marktes Bodenmais nicht aus der Gemeinschaft ausgegrenzt fühlen. Bedürftigen Bürgerinnen und Bürgern wurden mit insgesamt 1400 Euro durch die diesjährige Weihnachtsaktion des Vereins unter die Arme griffen

Die „Helfer vor Ort“ – das Team besteht mittlerweile aus 13 ausgebildeten Rettungsdiensthelfern und Rettungsassistenten, die alle freiwillig und unentgeltlich arbeiten – sind ab 2018 rund um die Uhr im Einsatz. Sie unterstützen so wesentlich die zuständigen Rettungswachen Regen und Zwiesel und leisten ihren Beitrag für eine zeitnahe Versorgung der Patienten. Seit Neubeginn wurden die „Helfer vor Ort“ über 300 Mal von der Integrierten Leitstelle (ILS) in Straubing angefordert und konnten bereits vor Eintreffen des Rettungsdienstes professionelle Erste Hilfe durch lebensrettende Maßnahmen ergreifen. Da es sich bei dieser wichtigen Aufgabe um ehrenamtlichen Dienst handelt und die Helfer während der Woche ihren Berufen nachgehen, wurde die Einsatzzeit auf die Nachtstunden der Werktage sowie die Wochenenden festgelegt. Auch die Finanzierung der Ausrüstung, welche ausschließlich über Spenden aus der Bevölkerung sichergestellt wird, ließ keinen Spielraum für weitere Investitionen. Da viele Helfer im Schichtdienst arbeiten, ist nun auch tagsüber eine ausreichende Personalstärke vorhanden. Ziel ist es, dass die Helfer zwischen drei bis fünf Minuten nach Alarmierung am Einsatzort eintreffen, Sofortmaßnahmen einleiten und die Erstversorgung übernehmen, bis Rettungsdienst und Notarzt vor Ort sind.

Zur Geschichte des Unterstützungsvereins Bodenmais: „Das Dorffest für einen wohltätigen Zweck“, wie es vor gut zwanzig Jahren proklamiert wurde, berührte sieben Personen so sehr, dass sie sich entschlossen einen Unterstützungsverein Bodenmais ins Leben zu rufen. Diese Idee wurde beim damaligen Dorffest im September 1994 für die unverschuldet querschnittsgelähmte Nicole Koller geboren. 2005 kam es dann offiziell zur Gründung des Unterstützungsvereins Bodenmais, dessen Sinn und Zweck es ist, bedürftigen Einwohnern des Ortes unbürokratisch Hilfe zu leisten. Im Juni 1996 wurde durch den Markt Bodenmais ein Sozialfond geschaffen – in erster Linie mit dem Reinerlös aus dem Pfarr- und Bürgerfest, das im Rahmen der Segnung des sanierten Marktplatzes kirchliche und politische Gemeinde zusammen initiierte. Neun Jahre später kam es zur Gründung des Unterstützungsvereins Bodenmais, der als eingetragener Verein im Vereinsregister (VR) des Amtsgerichtes Deggendorf geführt wird und sich auch eine Satzung gegeben hat. Aus rechtlichen Gründen wurde dem Unterstützungsverein Bodenmais die Verwaltung des Sozialfonds übertragen. Mit immerhin fast 40000 Euro wurde seit 1994 notleidenden und bedürftigen Einheimischen geholfen.

Für die „Helfer vor Ort“ dankte Christoph Göstl für die finanzielle Zuwendung und versprach, dass der Geldbetrag ausschließlich für die HvO-Belange seine Verwendung findet. Vorsitzender Karl Strohmeier und Schatzmeister Franz Koller wissen das Geld in guten Händen und freuten sich auch darüber, dass durch die „Helfer vor Ort“ die professionelle Erstversorgung von Patienten gesichert ist. Ohne bürokratische Hürden und unkompliziert möchte der Unterstützungsverein Bodenmais helfen. Vorsitzender Karl Strohmeier und sein Team bitten deshalb darum, die Vereinsführung davon zu unterrichten, wenn in Bodenmais Notfälle auftreten und es hilfsbedürftige Menschen gibt, die rasche Unterstützung und Zuwendung brauchen. Jede Bürgerin und jeder Bürger kann dem Unterstützungsverein Bodenmais beitreten und mit einem Jahresbeitrag von zehn Euro zur Verfolgung der Vereinsziele beitragen. Aufnahmeformulare sind erhältlich bei Vorsitzenden Karl Strohmeier, Hölzlweg 8, 94249 Bodenmais, Telefon: 09924/1054 und Schatzmeister Franz Koller, Am Wiesengrund 5, 94249 Bodenmais, Telefon: 09924/1853. Außerdem gibt es im Malerbetrieb Treml, Bahnhofstraße 69, 94249 Bodenmais, Telefon: 09924/200, Aufnahmeformulare. Momentan gehören 105 Mitglieder dem Unterstützungsverein Bodenmais an.


0 Kommentare