15.12.2017, 14:35 Uhr

13 ehrenamtliche „Retter“ „Helfer vor Ort“ ab 2018 rund um die Uhr im Einsatz

(Foto: Mühlbauer)(Foto: Mühlbauer)

Um die rettungsdienstliche Versorgung in den Nachtstunden zu verbessern, hat sich ein freiwilliges und rettungsdienstlich kompetentes Team gebildet und mit der Neugründung den „Helfer vor Ort“ (HvO) des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) zum 1. Juli 2016 in den Dienst genommen und sind seither fester Bestandteil der Rettungskette in Bodenmais und der Nachbargemeinde Böbrach. Die „Helfer vor Ort“ sind ab 2018 rund um die Uhr im Einsatz.

BODENMAIS Sie unterstützen so wesentlich die zuständigen Rettungswachen Regen und Zwiesel und leisten ihren Beitrag für eine zeitnahe Versorgung der Patienten. Seit Neubeginn wurden die „Helfer vor Ort“ über 300 Mal von der Integrierten Leitstelle (ILS) in Straubing angefordert und konnten bereits vor Eintreffen des Rettungsdienstes professionelle Erste Hilfe durch lebensrettende Maßnahmen ergreifen.

Da es sich bei dieser wichtigen Aufgabe um ehrenamtlichen Dienst handelt und die Helfer während der Woche ihren Berufen nachgehen, wurde die Einsatzzeit auf die Nachtstunden der Werktage sowie die Wochenenden festgelegt. Auch die Finanzierung der Ausrüstung, welche ausschließlich über Spenden aus der Bevölkerung sichergestellt wird, ließ keinen Spielraum für weitere Investitionen. Da viele Helfer im Schichtdienst arbeiten, ist nun auch tagsüber eine ausreichende Personalstärke vorhanden. Die „HvO“-Gruppe mit ihrem Einsatzgebiet in den Gemeinden Bodenmais und Böbrach besteht aus ausgebildeten Rettungsdiensthelfern und Rettungsassistenten, die alle freiwillig und unentgeltlich arbeiten und ihre Freizeit, dem Wohle der Allgemeinheit widmen. Ziel ist es, dass die Helfer zwischen drei bis fünf Minuten nach Alarmierung am Einsatzort eintreffen, Sofortmaßnahmen einleiten und die Erstversorgung übernehmen, bis Rettungsdienst und Notarzt vor Ort sind.

Mit den fünf Helfern Christoph Göstl, Sebastian Geiger, Stefan Pledl, Valentin Pister und Andreas Saxinger hatte die „HvO“-Truppe in Bodenmais und Böbrach im Juli letzten Jahres ihren Dienst angetreten. Im Laufe der Zeit ist das „Helfer vor Ort“-Team nun auf mittlerweile 13 Helfer angewachsen. Letztlich haben es einige großzügige Spenden möglich gemacht, durch die Beschaffung der benötigten Ausrüstung einen 24-Stunden-Dienst zu gewährleisten. Ab 1. Januar 2018 sind die „Helfer vor Ort“ somit rund um die Uhr für die Integrierte Leitstelle verfügbar und ergänzen tagsüber den in Bodenmais stationierten Rettungswagen. Sollte dieser bereits in einem Notfall gebunden sein oder werden bei einem Einsatz zusätzliche Helfer benötigt, eilen die Ehrenamtlichen, mit dem HvO-Fahrzeug, zum Einsatzort. Die „Helfer vor Ort“ freuen sich auf jede Spende. Unterstützt werden kann das „HvO“-Team unter: Bayerisches Rotes Kreuz (BRK) Kreisverband Regen,

IBAN: DE63 7415 1450 0000 0147 46, BIC: BYLADEM1REG, Verwendungszweck: Helfer vor Ort Bodenmais.


0 Kommentare