11.12.2017, 09:27 Uhr

Bei Berufsunfällen in die Arberlandklinik Viechtach


Positives Signal der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV): Chefarzt der Unfallchirurgie Dr. med. Michael Schäfer kann in der Arberlandklinik Viechtach weiterhin das stationäre Durchgangsarztverfahren anbieten.

VIECHTACH In den letzten Jahren wurden die Anforderungen an die Kliniken immer weiter angehoben, so dass eine neue Antragsstellung und Überprüfung durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung vorgenommen wurde. „Wir freuen uns, dass wir mit unserem Team und der apparativen Ausstattung weiterhin die strengen Vorgaben der DGUV erfüllen“, so der Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie. Denn: Hat man einen Schul-, Arbeits-, bzw. land- und forstwirtschaftlichen Unfall darf man seinen Arzt nicht völlig frei wählen, sondern muss zu einem D-Arzt. Die Zulassung hierfür wird von der deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) erteilt. Die Zulassung ist an strenge Anforderungen geknüpft, welche beispielsweise die personelle und räumliche Ausstattung der jeweiligen Kliniken betreffen.

Die Unfallversicherung übernimmt dann anstelle der Krankenkassen die Kosten für die Behandlung und betraut den Durchgangsarzt mit verschiedenen Aufgaben. Unter anderem koordiniert er die gesamte Behandlung, von der Erstversorgung bis zu einer möglichen Rehabilitation. Außerdem gibt er Empfehlungen für Entschädigungen ab.

Termine können wie bisher über die Chirurgische Ambulanz (Tel. 09942/20-106) vereinbart werden.


0 Kommentare