22.11.2020, 10:51 Uhr

Pressemitteilung des SV Wacker Der Bereich Fußball wird zusammengeführt

Der SV Wacker Burghausen setzt mehr denn je auf eine erfolgreiche Nachwuchsarbeit im Bereich Fußball.

Burghausen. Die umfangreiche Basisausbildung startet in den Kleinfeld- und Großfeld-Mannschaften im Breitensport. Im Nachwuchsleistungszentrum des Vereins bietet man im Anschluss talentierten und ambitionierten jungen Fußballern die Plattform für den nächsten Ausbildungsschritt. Der letzte Schritt ist der Übertritt von der U19 in den Seniorenbereich in der Regionalliga. Aber auch in den älteren Jahrgängen bieten die Breitensportmannschaften die Möglichkeit weiterhin in Burghausen Fußball zu spielen.

Bisher wurden diese drei Säulen des Burghauser Fußballs in zwei unterschiedlichen Organisationseinheiten gemanagt. Die Nachwuchsarbeit war in der Abteilung Fußball beheimatet, der Regionalliga-Fußball in der Wacker Burghausen Fußball GmbH (WBFG). Die große Herausforderung bestand bisher in der möglichst optimalen Verzahnung der beiden Einheiten. Nach eingehenden Analysen, vielen Gesprächen und nicht zuletzt dem Rücktritt von NLZ-Leiter Georg Ramstetter haben die Verantwortlichen nun entschieden, die Organisation im Fußball komplett unten einem Dach zusammen zu führen. Die drei Bereiche Breitensport, Nachwuchsleistungszentrum und Regionalliga-Fußball laufen ab sofort in einer Sondereinrichtung Fußball unter der hauptamtlichen Leitung von WBFG-Geschäftsführer Andreas Huber zusammen. In der Ebene darunter wird für jeden Bereich ein Leiter verantwortlich sein. Die Abteilungsstruktur Fußball wurde aufgelöst. Dies hat der Vereinsausschuss des SV Wacker Burghausen in seiner Sitzung am 19.11.2020 einstimmig beschlossen. Vorausgegangen war dieser Entscheidung der geschlossene Rücktritt der jetzt gewählten Abteilungsleitung Fußball, um diesen Schritt zu ermöglichen.

„Wir danken an dieser Stelle Abteilungsleiter Ralph Thieme und seinem Team für ihr Engagement. Diese Umstrukturierung erfolgt gemeinsam und einstimmig und ist ausschließlich dem Umstand geschuldet, dass die Fülle der Aufgaben mittlerweile nicht mehr rein ehrenamtlich gestemmt werden kann, weil schlicht nicht die ausreichende Präsenz im Tagesgeschäft möglich ist. Unser Hauptamt, in dem Fall Andreas Huber kann das leisten. Wir sind sicher und verlassen uns darauf, dass die heute Verantwortlichen auch in der neuen Organisation aktiv sein werden“, so der Vereinsvorsitzende Dr. Thomas Frey.

WBFG-Geschäftsführer Andreas Huber freut sich indes auf die neue Herausforderung: „Ich möchte mich zunächst für das Vertrauen seitens Vorstandschaft und Vereins bedanken. Ich freue mich auf die zusätzlichen Aufgaben im Nachwuchsbereich. Wir werden die nächsten Tage und Wochen intensiv nutzen um die Säulen entsprechen aufzustellen. Während in der 1. Mannschaft ja bereits der sportliche Leiter Karl-Heinz Fenk seit ein paar Jahren fester Bestandteil ist, müssen wir nach dem kurzfristigen Rücktritt von Georg Ramstetter vor allem im NLZ tätig werden und eine Nachfolgelösung erarbeiten.“

Vor allem im Breitensport aber auch im NLZ sollen auch zukünftig viele Aufgaben weiterhin von ehrenamtlich tätigen Personen übernommen werden. Die Vereinsführung ist sich sicher, mit dieser Art der Organisation wieder mehr Unterstützer zu finden, die klar definierte Rollen ausfüllen. „Mit der Neuausrichtung können wir den Fußball auf eine noch professionellere Ebene stellen, trotzdem aber bleiben Türen und zahlreiche Möglichkeiten für das Ehrenamt, ohne das es nicht geht, offen. Wir erhoffen uns so eine weitere Stärkung des Burghauser Nachwuchs-Fußball und somit auch mehr Unterbau für unsere Erste Mannschaft“, so Thomas Frey.


0 Kommentare