17.11.2020, 09:51 Uhr

Am Hallenbad Neuötting Corona-Impfzentrum Altötting steht ab 15. Dezember bereit


Jeder Landkreis muss eines einrichten - Standort ist das Hallenbad Neuötting

Landkreis. Mit Stichtag 15. Dezember sollen in Bayern Corona-Impfzentren einsatzbereit sein. Alle Städte und Landkreise im Freistaat wurden vom Bayerischen Gesundheitsministerium aufgefordert, bis Mitte Dezember mindestens ein solches Zentrum zu errichten und zu betreiben.

Test- und Impfzentrum sind räumlich absolut getrennt

Wie das Landratsamt Altötting aus Nachfrage des Wochenblatts mitteilt, wird das Impfzentrum des Landkreises im Hallenbad Neuötting eingerichtet. An dieser Stelle befindet sich auch das Corona-Testzentrum des Landkreises.

„Derzeit laufen dort die nötigen Umbauten“, so Pressesprecher Martin Huber. „Test- und Impfzentrum müssen räumlich absolut voneinander getrennt sein. Jedes der beiden Zentren wird einen separaten Ein- und Ausgang haben.“

Damit sich die beiden Parteien - zu testende und zu impfende Personen - nicht begegnen, gilt in den Räumen eine strikte Einbahnregelung. Derzeit ist nur ein Impfzentrum für den Landkreis Altötting geplant. Ob im Laufe der Zeit noch ein weiteres dazu kommt, wird die Auslastung zeigen.

Die Impfungen gegen Corona sollen von heimischen Medizinern und ihrem medizinischen Personal durchgeführt werden. Das gilt sowohl für die Impfung im Impfzentrum als auch für mobile Impfteams für z.B. Seniorenheime.

Heimische Mediziner verabreichen die Impfung

Diese Aufgaben sollen nicht an Externe vergeben werden. Die Detailplanungen hierzu laufen noch.

Noch ist auch nicht klar, wie viele Bürger sich überhaupt impfen lassen wollen. Auch der Zeitpunkt, wann ein Impfstoff zur Verfügung steht, ist noch offen. Die Bundesregierung rechnet frühestens im ersten Quartal 2021 mit einer Zulassung von Impfstoffen.

Das Bayerische Gesundheitsministerium will mit dem Aufbau der Impfzentren noch vor Weihnachten dafür sorgen, dass es zu keinen Verzögerungen kommt, wenn der Impfstoff tatsächlich verfügbar ist.

Der Freistaat Bayern trägt die Kosten für die Impfzentren.