29.05.2020, 08:00 Uhr

Nach Pfingsten WACKER-Kantine für Mitarbeiter wieder in Betrieb

Für die Mitarbeiter wurde ein zeitlich gestaffeltes Kantinennutzungskonzept eingeführt, das die Platzkapazitäten spürbar einschränkt. Foto: LattaFür die Mitarbeiter wurde ein zeitlich gestaffeltes Kantinennutzungskonzept eingeführt, das die Platzkapazitäten spürbar einschränkt. Foto: Latta

Externen Partnerfirmen, Rentnern und Angehörigen von Beschäftigten ist die Nutzung der Kantine derzeit noch nicht möglich. Das Unternehmen bittet hier um Verständnis

Burghausen. Die Wacker Chemie AG nimmt den Betrieb der Werkkantine am Standort Burghausen ab Dienstag, 2. Juni, wieder auf. Aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus hatte das Unternehmen die Betriebskantine als vorbeugende Gesundheitsschutzmaßnahme seit dem 13. März geschlossen gehalten. Der Zugang bleibt zunächst beschränkt und erfolgt unter stringenten Hygieneregeln.

In Deutschland und europaweit geht die Zahl der Neuinfektionen mit COVID-19 weiter zurück. Im öffentlichen Leben wurden die bisherigen Beschränkungen zum Teil bereits gelockert und auch viele Unternehmen sind dabei, sich zu überlegen, wie sie schrittweise wieder in den normalen Geschäftsbetrieb zurückkehren können. Auch bei WACKER werden hierzu entsprechende Konzepte entwickelt.

In diesem Zusammenhang wird der Betrieb der Werkkantine im Belegschaftshaus zunächst ausschließlich für aktive Mitarbeiter der Unternehmen WACKER, Siltronic und Vinnolit wieder aufgenommen, allerdings mit notwendigen Beschränkungen wie einer deutlich reduzierten Bestuhlung, besonderen Schutzmaßnahmen bei der Essensausgabe und eindeutigen Verhaltensregeln wie dem Tragen des Mund-Nasen-Schutzes.

Externen Partnerfirmen, Rentnern und Angehörigen von Beschäftigten ist die Nutzung der Kantine derzeit noch nicht möglich. Das Unternehmen bittet hier um Verständnis. Als notwendige, vorsorgliche Maßnahme zum Gesundheitsschutz wurde für die Mitarbeiter ein zeitlich gestaffeltes Kantinennutzungskonzept eingeführt, das mehr Sitzabstand ermöglicht, andererseits aber die Kapazitäten spürbar einschränkt.