03.08.2019, 13:15 Uhr

In Altötting Krankenpfleger-Azubi sucht eine Wohnung

Kevin Hartung sucht verzweifelt eine Wohnung in Altötting. (Foto: privat)Kevin Hartung sucht verzweifelt eine Wohnung in Altötting. (Foto: privat)

... sonst platzt die Ausbildung in seinem wichtigen Traumberuf

ALTÖTTING. Krankenpfleger werden dringend gesucht. Da muss man auch mal einem Azubi helfen, wenn seine Ausbildung an der fehlenden Wohnung in Altötting zu scheitern droht.

„Ich wende mich mit einer großen Bitte an Euch. Ich (24) beginne ab Oktober 2019 die Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger an der Kreisklinik Altötting. Da ich bereits mehrere Jahre im Rettungsdienst tätig bin, ist unklar ob ich finanzielle Unterstützung während der Ausbildung erhalte. Deshalb bin ich auf eine Personalwohnung der Schule angewiesen. Heute habe ich die Nachricht der Schule erhalten, dass ich sehr wahrscheinlich keine Personalwohnung bekommen werde, da keine verfügbar ist.

Für mich bricht eine Welt zusammen. Ich habe meine Wohnung in München bereits gekündigt, meine Möbel verkauft und weiß nicht wohin zum 1. Oktober. Eine Anfrage beim Rathaus und den Hausverwaltungen in Altötting war erfolglos.

Seit insgesamt drei Jahren kämpfe ich um einen Ausbildungsplatz. Endlich habe ich einen! Ohne eine Wohnung in der Nähe kann ich die Ausbildung aber nicht absolvieren, da mir die finanziellen Mittel zum Pendeln zwischen München und Altötting fehlen und ich vermutlich gar nicht pünktlich zur Schule oder gar zum Frühdienst meiner Praktika kommen könnte.

Könnten Sie Ihre Leser fragen, wer eine bezahlbare Wohnung in oder um Altötting zur Vermietung frei hat? Die Ausbildung beginnt am 1. Oktober und dauert insgesamt drei Jahre – für diese Zeit bräuchte ich eine Wohnung.

Derzeit arbeite ich noch hauptberuflich im Rettungsdienst in München. Täglich erlebe ich, dass Kinderkliniken abgemeldet sind, Station schließen und wir weite Strecken mit unseren kleinen Patienten zurücklegen müssen. Jammern und schimpfen allein hilft nicht. Den Pflegenotstand bekämpft man wohl am besten, in dem man selbst in die Pflege geht. Das ist ein Grund, weshalb ich nun noch einmal die Schulbank drücken möchte.“

Liebe Leser, wer von Euch eine Wohnung für Kevin frei hat, melde sich bitte direkt per E-Mail bei khartung73@gmail.com. Danke!


0 Kommentare