17.07.2019, 14:00 Uhr

Hund und Herrchen Training der BRK-Rettungshundestaffel

(Foto: Gunar Pohl)(Foto: Gunar Pohl)

24 Hundeführer zum Eignungstest bei der Rettungshundestaffel des BRK

LANDKREIS. Ausbildung muss sein – auch für Hunde und ihre Herrchen und Frauchen, die in der Rettungshundestaffel ihren Dienst tun wollen. Zwei bis drei Jahre dauert die Ausbildung, so Fachdienstleiterin und Ausbilderin Sabine Karl, bis ein Rettungshund einsatzbereit ist. Um die erste Stufe der der Ausbildung zum Rettungshund abzulegen, waren am vergangenen Wochenende 24 Hundeführer aus zehn verschiedenen Kreisverbänden des Bayerischen Roten Kreuzes mit ihren Hunden nach Neuötting gekommen.

Beim Eignungstest wird der Hund getestet, ob er wesensstark ist und sich von akustischen und optischen Gegebenheiten nicht einschüchtern lässt oder aggressiv wird. Dafür, so Sabine Karl, wurden die 24 Hundeführer in drei Gruppen aufgeteilt. Begleitet wurde jede Gruppe von einem Bewerter.

Einzelne Stationen, die jeder Hund meistern musste, waren z. B. Feuer und Rauch, das Begehen eine Bohle, das Durchkriechen eines Tunnels, das Gehen über unangenehmes Material. Außerdem mussten sich die Hunde neutral verhalten, wenn Sie an einer Person mit Motorsäge oder einer humpelnden Person vorbeigehen mussten.

Ein besonderes Augenmerk gilt auch, so Karl, dem Verhalten des Hundes bei Fremdpersonen. Jeder Hund musste beim Eignungstest im Spielkreis zeigen, dass er sich gerne von fremden Personen anfassen lässt, mit diesen spielt oder sich von diesen füttern lässt. Einen um sich um den Hund schließenden Personenkreis muss der Hund ebenso souverän meistern wie die „fallende Person“. Hierbei fällt eine Person neben dem Hund zu Boden und läuft dann schreiend weg erklärt Fachdienstleiterin Karl.

Auch das Verhalten beim Zusammentreffen mit fremden Hunden wurde getestet: Denn die Hunde werden später ggf. in Suchgebieten nebeneinander in den Einsatz geschickt, und da ist die Sozialverträglichkeit der Hunde sehr wichtig, so Karl weiter.

Am Ende des Tages gab es für alle Hundeführer/innen gute Nachrichten: Alle 24 Hunde hatten sich beim Eignungstest im Alt-Neuöttinger Kieswerk sehr freundlich und souverän gezeigt, so dass alle Hunde den Test bestanden haben.


0 Kommentare