30.04.2019, 10:40 Uhr

Zugunsten von „Sternstunden“ Tony strampelt für kranke Kinder über die Alpen an die Adria


Tony Seidl aus Altötting radelt mit dem Team der Kliniken Mühldorf im Mai auf Benefizradtour über die Alpen

ALTÖTTING/MÜHLDORF. 410 Kilometer. 2.417 Höhenmeter bergauf beziehungsweise 2.842 Höhenmeter bergab. Binnen fünf Tagen wollen 40 Mitarbeiter der Kliniken Kreis Mühldorf in ihrer Freizeit zugunsten der Aktion Sternstunden über den Alpe-Adria-Radweg von der Mozartstadt Salzburg aus bis in die Lagunenstadt Grado an der Adria-Nordküste radeln. Start ist am Mittwoch, 1. Mai, um 8.30 Uhr in Salzburg.

Organisiert wurde die Tour von Michaela Buchholz. Sie ist die Leiterin Unternehmenskommunikation der Kliniken Kreis Mühldorf. Von ihr stammt auch die Idee, für einen guten Zweck in die Pedale zu treten.

Schon vor Tour-Beginn viele Spenden gesammelt

Ziel der mehrtägigen Radtour ist es, möglichst viele Spenden für die Spendenorganisation Sternstunden e.V. zu sammeln. Die Mitarbeiter der Kliniken Kreis Mühldorf waren schon im Vorfeld fleißig und haben über Sponsoren bereits mehr als 10.000 Euro für Sternstunden gesammelt.

Sternstunden e.V. gibt es seit 25 Jahren. Seit seiner Gründung hat der Verein mehr als 255 Millionen Euro ein Spenden gesammelt. Mit dem Geld werden Projekte in Bayern, Deutschland und der ganzen Welt, für Kinder, die krank, behindert oder in Not geraten sind, unterstützt.

„Wir finden Sternstunden einfach super“, sagt Michaela Buchholz. Als in den Kliniken Kreis Mühldorf bekannt gegeben wurde, dass das Benefizradeln nach Italien stattfinden soll, dauerte es gar nicht lange, und das Team stand. „Die Kollegen und Kolleginnen radeln alle auch in ihrer Freizeit“, sagt Michaela Buchholz, die selbst eine begeisterte Freizeit-Radlerin ist.

Wie bereits erwähnt, beginnt die Tour am 1. Mai morgens in Salzburg. Geplante Zieleinfahrt ist dann fünf Tage später, am 5. Mai um 14 Uhr in Grado. Die Radtour kann mittels Live-Tracker ständig verfolgt werden. Während der Tour werden laufend Live-Videos und Bilder auf Facebook veröffentlicht. Den Link finden Sie auf der Homepage der Kreiskliniken Mühldorf unter www.kliniken-muehldorf.de/aktuelles/radeltour/ im Internet.

Tony Seidl will es noch einmal wissen

Aufgeteilt in sechs Teams machen sich die sportlichen Mitarbeiter der Kliniken Kreis Mühldorf am Inn auf nach Italien. Der AlpeAdria-Radweg zählt zu den schönsten Radwegen in der Alpenregion.

Als Gast auf der Benefiz-Radtour wird übrigens auch der Altöttinger Tony Seidl dabei sein. Der Familienvater leidet an einer unheilbaren Krankheit. Im Jahr 2005, Tony Seidl war damals gerade mal 38 Jahre alt, erhielt der Altöttinger die schlimme Diagnose Parkinson.

Seidl geht mit einem speziellen Liegefahrrad an der Start, mit dem er 2018 bereits die Alpen überquert hat. Zu seinem 50. Geburtstag hat er sich einen besonderen Traum erfüllt. Er radelte von Altötting aus nach Padua.

Diese ganz besondere Radtour war für Tony Seidl ein tolles Erlebnis. Den bewegendsten Moment dabei erlebte er bei der Ankunft in Padua, wo er von seiner Frau Christine empfangen wurde. Sie hatte das geplant, ohne das Tony Seidl davon wusste. „Ich war in diesem Moment doch sehr bewegt“, erinnerte sich Tony Seidl hinterher im Gespräch mit dem Wochenblatt an diese Augenblicke. „Ich als kleiner kranker Mann konnte so vielen Menschen Hoffnung geben. Es war einfach überwältigend.“

Jetzt will es Tony noch einmal wissen. Gemeinsam mit dem Team der Kliniken Kreis Mühldorf radelt er ab 1. Mai für einen guten Zweck über den Alpe-Adria-Radweg von Salzburg nach Grado.

Sie können die Benefiz-Aktion mit Ihrer Spende an Sternstunden e.V. unterstützen! (IBAN DE08 7005 0000 0007 0510 00, Kennwort: Kliniken Mühldorf radeln für Sternstunden).


0 Kommentare