18.01.2019, 09:49 Uhr

Lebensretter gesucht Typisierungsaktion beim Sportverein Wittibreut

Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)Foto: 123rf.com (Foto: 123rf.com)

Anlässlich des Kinderfaschings des Sportvereins Wittibreut am 26. Januar 2019 werden wieder zahlreiche Besucher aus Wittibreut und Umgebung erwartet. Das Besondere: An diesem Tag kann man nicht nur in die Rolle eines Superhelden schlüpfen, sondern tatsächlich auch einer werden.

WITTIBREUT. Die Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) ist während des Kinderfaschings vor Ort und nimmt interessierte Besucher zwischen 17 und 45 Jahren in ihre Stammzellspenderdatei auf.

Die Stiftung AKB führt eine Stammzellspenderdatei, in der über 315.000 Menschen als freiwillige Spender registriert sind. Über 4400 von ihnen haben bisher durch eine Stammzell- oder Knochenmarkspende einem Leukämiepatienten die Chance auf ein neues Leben gegeben. Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 13.000 Menschen an Leukämie oder einer anderen schweren Erkrankung des blutbildenden Systems. Für viele ist eine Stammzellspende die einzige Hoffnung.

Der Kontakt der Stiftung AKB zur Typisierungsaktion in Wittibreut entstand durch Christine Langenfeld. Sie selber ist bereits Stammzellspenderin und kennt aus ihrem Umfeld nur wenige, die sich bisher ebenfalls registriert haben. Mit der Typisierungsaktion möchte sie mehr Aufmerksamkeit auf die Themen Leukämie und Stammzellspende lenken. Die Typisierung dauert nur wenige Minuten, in denen einige Milliliter Blut abgenommen sowie die Daten erfasst werden. Im Anschluss werden die Daten anonymisiert in ein weltweites Spendernetzwerk weitergeleitet. Und möglicherweise gibt es schon in diesem Jahr einen neuen Wittibreuter Lebensretter.

Die Stiftung AKB wird von 11:00 bis 15:00 Uhr vor Ort sein. Die Mitarbeiter der Stiftung beantworten gerne Fragen zu den Themen Leukämie und Stammzellspende. Erfahrenes medizinisches Personal ist für die Blutabnahme zur Typisierung vor Ort. Wer sich nicht typisieren lassen kann oder will, kann trotzdem helfen, Leben zu retten: Durch eine Geldspende an die Stiftung AKB, die die Registrierung neuer Stammzellspender erst ermöglicht. Weitere Informationen: www.akb.de.

Spendenkonto der Stiftung AKB:

Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern

IBAN: DE67 7025 0150 0022 3946 88

Verwendungszweck: Wittibreut

———

Stammzellen retten Leben: Leukämie ist heilbar, wenn rechtzeitig ein passender Stammzellspender gefunden wird. Für Leukämiepatienten weltweit erhöht jeder neu Registrierte die Chance, wieder ganz gesund zu werden. Typisieren lassen kann sich jeder zwischen 17 und 45 Jahren, der gesund und in körperlich guter Verfassung ist. Dabei sind nur wenige Tropfen Blut oder ein Wangenabstrich und ein paar Minuten Zeit notwendig.

Eine Stammzell- oder Knochenmarkspende hat nichts mit dem Rückenmark zu tun: Stammzellspenden finden heute meist ambulant über die Armvene statt. Nur in 20 Prozent der Fälle wählen die Transplanteure eine Knochenmarkentnahme aus dem Beckenkamm. Eine Stammzellspende findet immer mit persönlicher Betreuung und einer umfassenden Aufklärung und Beratung durch die Ärzte und das Ambulanzteam der Stiftung AKB in Gauting oder in München beim Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes statt.

Über die AKB: Insgesamt betreut die Stiftung AKB heute über 315.000 Spender vornehmlich aus Bayern. Bislang wurden schon über 4.400 Stammzellspenden vermittelt, täglich kommen drei bis vier neue dazu. Hauptaufgaben der Stiftung und ihrer hundertprozentigen Tochter, der Bayerischen Stammzellbank gGmbH, sind Ausbau und Verwaltung der Spenderdatei, die Vermittlung von Stammzellspendern sowie die Durchführung von Stammzell- und Knochenmarkentnahmen. Zur Finanzierung der aufwendigen molekulargenetischen Untersuchungen für die Registrierung ist die Stiftung AKB auf Geldspenden angewiesen.

Mehr Informationen unter www.akb.de und www.bayern-gegen-leukaemie.de


0 Kommentare