10.03.2018, 08:30 Uhr

Ein Grund zum Feiern 17 neue Sanitäter bei der BRK-Bereitschaft Altötting

(Foto: BRK Altötting)(Foto: BRK Altötting)

Junge Nachwuchskräfte bestehen die San- und Fachsan-Prüfung mit Top-Ergebnissen

LANDKREIS. Die 17 frisch gebackenen Sanitäter konnten jetzt ihre Urkunden für die bestandenen San- und Fachsanprüfungen entgegennehmen. Für Bereitschaftsleiter Herber Janku gleich ein mehrfacher Grund zur Freude: Denn zum einen konnte er sein Versprechen von vor einem Jahr gegenüber den damals dazugewonnenen Jugendlichen einhalten, ihnen eine fundierte Ausbildung zukommen zu lassen. Zum anderen haben alle 17 ihre Prüfungen mit der Note „sehr gut“ bestanden. Außerdem war die Organisation des Kurses ein absolutes Novum.

Start für den San-Kurs war, so Janku, im September 2017. An zahlreichen Wochenenden wurde geübt, gelernt und abgefragt. Am 17. Februar war es dann soweit: San- und Fachsanprüfung für 17 Kandidaten, die alle mit Bravour bestanden. Acht mal wurden bei der Prüfung 100 % erreicht, kein Prüfling schnitt schlechter als mit 90 % der erreichbaren Punktzahl ab. Das bedeute, so Janku, für alle ein „sehr gut“ – ein einmaliges Ergebnis im Kreisverband. Gleichzeitig wurde noch von allen das Leistungszeichen in Bronze abgelegt.

In Punkto Ausbildung war der gesamte Kurs ebenfalls etwas Besonderes. Denn die Ausbildung wurde von der Bereitschaft Altötting selbst organisiert und durchgeführt: Ausbilder und Referenten stammten alle aus der Bereitschaft, und auch die Planung

sowie die Prüfung inklusive Mimen wurde selbst organisiert. Insgesamt umfasste der Kurs 120 Unterrichtseinheiten, das ergibt inklusive Referenten und Prüfungstag eine Gesamtstundenzahl von 2.640 Stunden für diese Ausbildung.

Gerhard Tanfled, stellv. Kreisbereitschaftsleiter, lobte die Leistung, einen so guten San-Kurs mit Top-Ergebnissen selbst auf die Beine gestellt zu haben. Und auch BRK-Direktor Josef Jung sprach von einem hervorragenden Neukonzept.

Von den brandneuen Sanitätern und der gesamten Bereitschaft gab’s dann Standing Ovations für den stellvertretenden Bereitschaftsleiter Werner Karl, der die gesamte Ausbeildung maßgeblich organisiert und betreut hatte.

Auf dem Foto sieht man lauter glückliche Gesichter – die neuen Sanitäter (v.l.) werden flankiert von Bereitschaftsleiter Herbert Janku (r.) und seinem Stellvertreter Werner Karl (l.): Volker Müller, Matthias Gerstner, Maxi Poljanskij, Johannes Karl, Bastian Auer, Verena König, Carmen Hintermeier, Christian Bründl , Simon Karl, Jonas Graml, Felix Weindl, Stephanie Zogler, Daniela Hauf, Miriam Zeller, Maxi Gregori, Claudia Zogler und Hedwig Schmeidl.


0 Kommentare