20.10.2020, 13:44 Uhr

Zahlen steigen Bald wieder „Schule dahoam“?

Mehr Tests, mehr positiv Getestete. In Freising steigen die Zahlen weiter.  Foto: 123rfMehr Tests, mehr positiv Getestete. In Freising steigen die Zahlen weiter. Foto: 123rf

Der Landkreis Freising hat die 50er-Marke bei den Corona-Zahlen überschritten, jetzt droht wieder „Homeschooling.“

Landkreis Freising. Am Donnerstag lag der Wert schon über 35, am Montag schon bei 58,52. Laut dem jüngsten Beschluss der Staatsregierung hat das mehrere Einschränkungen zur Folge. Private Feiern und Kontakte werden auf maximal fünf Personen oder zwei Haushalte begrenzt. Außerdem wird die Sperrstunde für die Gastronomie von 23 auf 22 Uhr vorverlegt. Ab 22 Uhr gilt auch ein Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen sowie ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen. Zudem gilt eine Maskenpflicht auf stark frequentierten Plätzen. In Kraft tritt diese Regelung einen Tag nach der Veröffentlichung auf der Liste der Landkreise, die auf der Homepage des Gesundheitsministeriums zu finden ist.

Ab einem Inzidenzwert von 50 soll laut Kultusministerium der Mindestabstand von 1,5 Metern im Klassenzimmer wieder eingeführt werden. Dies bedeutet eigentlich, dass die Klassen „in aller Regel geteilt und im Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht unterrichtet werden.“ Darüber entscheidet aber das „zuständige Gesundheitsamt im Benehmen mit der Schulaufsicht.“

Im Landkreis Freising sind seit dem 29. Februar 2020 insgesamt 1.517 Personen (Stand bei Redaktionsschluss: 20.10.2020, 12 Uhr) positiv auf das neuartige Coronavirus (COVID-19) getestet worden.

Seit Beginn der Pandemie sind 47 Menschen an oder mit dem Virus verstorben. 1.343 Personen sind inzwischen wieder genesen.


0 Kommentare