14.07.2020, 13:18 Uhr

Wechsel nach 18 Jahren Neue Feuerwehrführung in Freising

Leiten nun die Feuerwehr Freising: Kommandant Oliver Sturde (re.) und Stv. Kommandant Christian Schäffler.Leiten nun die Feuerwehr Freising: Kommandant Oliver Sturde (re.) und Stv. Kommandant Christian Schäffler.

Stadtbrandinspektor Anton Frankl hört altersbedingt auf.

Freising. Es war ein geschichtsträchtiger Abend: Unter freiem Himmel und strengen Hygieneregeln wählten die Aktiven ihre beiden Kommandanten neu.

Stadtbrandinspektor Anton Frankl gab sein Amt nach 18 Jahren altersbedingt ab. Seine Nachfolge als Kommandant tritt der bisherige Stellvertreter Oliver Sturde an, Stellvertretender Kommandant wurde Christian Schäffler.

Die eigentlich für Ende März geplante Wahl wurde vor der Hauptfeuerwache durchgeführt. Die hauptamtlichen Gerätewarte und die Büroangestellten der Feuerwehrverwaltung hatten das eigens erstellte Hygienekonzept umgesetzt und den Hof mit ausreichend Abstand bestuhlt. Ebenso vorab hatte Oberbürgermeister Eschenbacher sein Grußwort schriftlich abgegeben, worin er allen nicht nur für ihren persönlichen Einsatz gerade während der schwierigen Phase der Coronavirus-Pandemie dankte, sondern besonders die herausragenden Leistungen von SBI Frankl in dessen aktiver Feuerwehrlaufbahn würdigte. OB Eschenbacher, der dem Wahlausschuss vorstand, führte durch die beiden Wahlgänge. Bereits nach etwa einer Stunde stand das Ergebnis fest. Oliver Sturde wurde von den 119 anwesenden Wahlberechtigten mit großer Mehrheit zum Kommandanten gewählt, ebenso wie sein künftiger Stellvertreter Christian Schäffler, der bisher als Zugführer in der Feuerwache 2 tätig war. Für beide Ämter trat jeweils nur ein Kandidat an.

Sturde bedankte sich für das in ihn gesetzte Vertrauen.

Es sei „ein schöner Anblick, endlich wieder so viele Feuerwehrleute persönlich in der Feuerwache zu sehen“, so Sturde. Freiwilligkeit erhalten, Gemeinschaft stärken und ein verlässlicher Partner in der Stadt zu bleiben – das seien seine persönlichen Ziele für die kommende Amtszeit.

Christian Schäffler sicherte zu, „alles dafür zu geben, dass die Feuerwehr erfolgreich bleibt“.

Das letzte Wort indes hatte der scheidende Kommandant Frankl. Er appellierte an das neue Führungsduo: „Schaut’s auf‘d Leid!“ Gute Ausrüstung und Ausstattung sei wichtig, aber nur die Gemeinschaft unter den Ehrenamtlichen halte die Feuerwehr am Leben. Zum Abschied gab es von den Anwesenden stehende Ovationen. Formell bedarf der Amtswechsel, der zum 1. August geplant ist, noch die Bestätigung der neuen Kommandanten durch die Stadt.


0 Kommentare