19.05.2020, 09:47 Uhr

Nordostumfahrung Fünf Monate Vollsperrung vor Freising

Die großräumigen Umleitungen sind nötig, weil es an der Baustelle bei Erlau jetzt ans Eingemachte geht.  Foto: Stadt Freising Die großräumigen Umleitungen sind nötig, weil es an der Baustelle bei Erlau jetzt ans Eingemachte geht. Foto: Stadt Freising

Die Arbeiten an der Großbaustelle gehen voran. Alle Autofahrer aus der Zollinger Richtung müssen jetzt umfahren.

Freising. Die Straßen- und Brückenbauarbeiten für die Nordostumfahrung Freising sind am Südanschluss zur St 2350 und im Bereich der freien Strecke weit fortgeschritten. Die Großbaustelle befindet sich im Zeitplan und die Verkehrsfreigabe der Ortsumfahrung ist bis Ende des Jahres vorgesehen. Als letztes Teilstück der Maßnahme folgt nun der Bau des nördlichen Anschlusses der Ortsumfahrung bei Erlau. Hierfür ist eine fünfmonatige Vollsperrung der B 301 zwischen Tüntenhausen und Zolling notwendig.

Während der Sperrung finden umfangreiche Verlegungen von Strom- und Wasserleitungen statt. Am südlichen Ortseingang von Erlau werden ein Kreisverkehr und ein Durchlassbauwerk errichtet. Die Ortsdurchfahrt Erlau wird vollausgebaut, die Entwässerungseinrichtungen komplett erneuert und ein neuer Geh- und Radweg hergestellt. In der Ortsdurchfahrt Erlau wird ein lärmmindernder Fahrbahnbelag eingebaut.

Für die Abwicklung des Verkehrs werden mehrere Umleitungsstrecken eingerichtet.

Der großräumige Verkehr auf der B 301 in Richtung Freising wird bereits ab Attenkirchen auf die Kreisstraße FS 16 abgeleitet und über Oberappersdorf und Bergen in Richtung Moosburg geleitet. Der Verkehr wird weiter über die St 2054 und die Westtangente Moosburg (FS 15) wieder zurück auf die St 2350 und B 301 in Richtung Freising geführt.

Der örtliche Verkehr ab Zolling wird über die St 2054 in Richtung Palzing und von dort über die FS 9 (Haindlfing) und die FS 44 (Karwendelring) in Freising zurück auf die B 301 geleitet. Die Umleitungen der Gegenrichtungen erfolgen analog.


0 Kommentare