24.03.2020, 11:10 Uhr

Denkwürdiger Einsatz Brüder greifen Sanitäter und Polizisten an

Die Sanitäter wollten nur helfen und wurden übel attackiert.  Foto: Archiv/SymbolbildDie Sanitäter wollten nur helfen und wurden übel attackiert. Foto: Archiv/Symbolbild

Während eines medizinischen Einsatzes tickte der Behandelte aus.

Freising. Die Polizeiinspektion Freising erreichte die Mitteilung, dass im Norden von Freising eine Besatzung des Rettungsdienstes während eines medizinischen Einsatzes körperlich angegangen wurde. Demnach wurde einer der Sanitäter durch eine männliche Person (36 Jahre alt) im Rahmen einer Behandlung plötzlich und unvermittelt angegriffen, in dem mit dem Fuß nach ihm geschlagen wurde. Aufgrund des Angriffs verließen die Sanitäter die Wohnung und warteten auf die Beamten der PI Freising.

Der 36-jährige wurde beim Betreten der Wohnung schließlich auf dem Boden liegend angetroffen. Der Gesundheitszustand des Mannes war völlig unklar. Mit anwesend war auch noch eine weitere Person, der 31-jährige Bruder des Behandlungsbedürftigen. Bei der Ansprache durch die Einsatzkräfte schlug der 36-jährige auf diese unvorhersehbar ein und traf dabei einen Beamten am Oberschenkel. Mit vereinten Kräften wurde der Mann letztendlich überwältigt, gefesselt und im weiteren Verlauf ins Klinikum Freising zur medizinischen Behandlung gebracht.

Der bereits erwähnte Bruder des 36-jährigen wurde mit zunehmender Dauer der Maßnahmen immer ungehaltener und gegenüber den Einsatzkräften immer aggressiver, so dass ihm ein Platzverweis ausgesprochen werden musste. Dies veranlasste den 31-jährigen jedoch nur dazu, die Beamten ebenfalls anzugreifen. Auch er wurde gefesselt um weitere Angriffe zu unterbinden.

Insgesamt waren mehrere Streifen der PI Freising am Einsatzort um die Lage zu beruhigen. Verletzt wurde bei dem Vorfall nach bisherigen Kenntnisstand niemand.

Der 36-jährige war erheblich alkoholisiert. Es wurde ein Wert von ca. 2,4 Promille festgestellt.

Die beiden Männer (beide deutsche Staatsangehörige) erwarten nun Strafanzeigen wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie in einem Fall auf die Rettungssanitäter.


0 Kommentare