07.01.2014, 16:34 Uhr

Bei traditioneller jüdischer Beschneidung Rabbi schneidet versehentlich Penis von Baby ab

Foto: 123rf.comFoto: 123rf.com

Bei einer jüdischen Beschneidung hat ein Rabbi aus Pittsburgh den Penis eines Babys aus Versehen abgeschnitten

PITTSBURGH Bei einer traditionellen jüdischen Beschneidung hat ein Rabbi aus Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania den Penis eines Babys aus Versehen abgeschnitten. Der Vorfall ereignete sich bereits im letzten Jahr, wurde aber erst jetzt bekannt.

Nach wie vor ist unklar, wie es zu dem tragischen Unglück kommen konnte. Offenbar hatte der Rabbi beim Abtrennen der Vorhaut zu tief geschnitten. Der kleine Junge musste ins Krankenhaus. Die Not-Operation dauerte acht Stunden lang. Am Ende konnte der Penis des Kleinen gerettet werden. Doch wie erfolgreich die OP wirklich war, wird sich erst in ein paar Jahren zeigen. Laut Ärzte wird es Einschränkungen geben.

Die Eltern verklagen nun den Rabbi. Dieser soll nach wie vor Beschneidungen durchführen. (Quelle: amerika-nachrichten.de)


0 Kommentare