20.10.2017, 16:36 Uhr

Beziehungsdrama Eifersüchtiger Ehemann tötet Frau und deren Liebhaber

Ein eifersüchtiger Ehemann hat in einer Tiefgarage seiner Noch-Ehefrau und deren 30 Jahre jüngeren Liebhaber die Kehlen durchgeschnitten. Danach soll er sich selbst umgebracht haben. Das Ehepaar hinterlässt zwei erwachsene Kinder.

EISLINGEN/BADEN-WÜRTTEMBERG Am Donnerstagmittag fand eine Passantin drei Leichen in einem Wagen, der sich in einer Tiefgarage unweit des Eislinger Bahnhofs befand. Offenbar soll sich dort ein schreckliches Beziehungsdrama abgespielt haben.

Wie die Welt berichtet, soll ein eifersüchtiger Ehemann seiner 56-jährigen Noch-Ehefrau und deren 26-jährigen Liebhaber, die auf den Vordersitzen saßen, die Kehlen mit einem Küchenmesser durchgeschnitten haben. Er selbst starb auf dem Rücksitz an einer Schussverletzung, die er sich allem Anschein nach selbst zugefügt hat. Die Polizei fand neben den Toten zwei Küchenmesser, zwei Schusswaffen und einen Abschiedsbrief des Ehemannes.

Schon vor Monaten soll sich die Frau von ihrem Ehemann getrennt und mit ihrem neuen Lebensgefährten zusammengezogen sein. Bei der Frau handelte es sich um die Lokalpoliterin der FDP, Cornelia Jehle. Auch ihr Noch-Ehemann soll bei der Stadtverwaltung tätig gewesen sein. Dem Ehemann war ein Kontaktverbot erteilt worden. Im Juni 2017 musste die Polizei einschreiten und ihn mit Gewalt aus der Wohnung der Frau weisen. Trotz eines freiwilligen Aufenthalts in einer psychiatrischen Klinik, habe der Mann nicht aufgehört, seine Noch-Ehefrau zu bedrohen.

Die Polizei verweist darauf, dass die Ehefrau im Sommer eine Strafanzeige gegen den Mann wegen Bedrohung zurückgezogen habe. Ein Verfahren habe man daher einstellen müssen.


0 Kommentare