18.09.2020, 14:14 Uhr

Vor Millionenpublikum „Lebenretter hautnah“ – Mitarbeiterinnen des BRK Straubing-Bogen im Fernsehen zu sehen

Sandra Weiß (links) und Andrea Winklmeier sind ab Montag in einer neuen Sendereihe bei SAT1 zu sehen.  Foto: SAT.1/Jens HartmannSandra Weiß (links) und Andrea Winklmeier sind ab Montag in einer neuen Sendereihe bei SAT1 zu sehen. Foto: SAT.1/Jens Hartmann

Im vergangenen Jahr begleitete ein Kamerateam Notfallsanitäterin Andrea Winklmeier und Rettungssanitäterin Sandra Weiß bei ihrer Arbeit. Dabei stand in jedem Fall die Versorgung der Patienten und der Schutz der Persönlichkeitsrechte im Vordergrund.

Straubing. Aus den Aufnahmen erstellte ein Produktionsteam jetzt eine neue Serie: „Lebensretter hautnah – wenn jede Sekunde zählt“. Dabei begleiten die Zuschauer die Arbeit des Rettungsdiensts und erhalten Einblick in die psychisch und physisch sehr fordernde, aber durchaus auch sehr erfüllende Tätigkeit des Rettungsdiensts. „Wir freuen uns sehr, dass von bundesweit sechs und bayernweit drei Teams eines aus unserem Kreisverband dabei ist“, sagt Rettungsdienstleiter Jürgen Köhl. Außerdem zeigt die Dokumentation ab Montag, 21. September, 20.15 Uhr, Rettungsdienstmitarbeiter aus Nürnberg sowie der Luftrettungsstation Traunstein.

„Dadurch können wir die wichtige, sogar lebenswichtige Arbeit unserer Rettungskräfte einem Millionenpublikum näherbringen“, so BRK-Präsident Theo Zellner. „Und auch für Verständnis, mehr Sensibilität und Solidarität werben. Wenn es uns dabei gelingt, den einen oder anderen für diese Berufe zu begeistern, dann haben wir unser Ziel erreicht.“ Ganz wichtig ist dem Team der Produktionsfirma und dem BRK Straubing-Bogen: Es werden nur Einsätze gezeigt, deren Veröffentlichung zugestimmt wurde. Bei allen Patienten, den Angehörigen und weiteren Beteiligten liegt das Einverständnis vor.

Die Mitarbeitenden des BRK-Rettungsdienstes im Kreisverband Straubing-Bogen absolvierten im vergangenen Jahr über 18.000 Einsätze und fuhren dabei eine Strecke von 752.223 Kilometer. Das entspricht rund 19 Mal dem Erdumfang.


0 Kommentare