29.03.2020, 09:41 Uhr

Grausame Tat Vier Lämmer auf einer Weide getötet – Tierrechtsorganisation setzt Belohnung für Hinweise aus

 Foto: 123rf.com Foto: 123rf.com

Suche nach Tierquälern: Unbekannte töteten in der Nacht von Freitag auf Samstag, 20. auf 21. März, vier Lämmer auf einer Weide in Lohmühle bei Geiselhöring. Die Täter enthaupteten drei der Jungtiere und nahmen ihre Körper mit.

Geiselhöring. Der Landwirt hatte gegen 22.30 Uhr das laute Geschrei der Schafe gehört und nach den Tieren gesehen. Neben den drei abgetrennten Köpfen fand er ein noch warmes totes Lamm und alarmierte die Polizei. Möglicherweise gibt es einen Tatzusammenhang mit zwei Einbrüchen in der Gegend. Die Polizei ermittelt und nimmt unter der Telefonnummer 08772/ 91000 Zeugenhinweise entgegen.

„Peta“ setzt Belohnung aus

Um die Tat aufzuklären, setzt „Peta“ nun eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise, die die Täter überführen, aus. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden und können sich telefonisch unter 0711/ 8605910 oder per Mail bei der Tierrechtsorganisation melden – auch anonym. „,Peta‘ möchte helfen, die Tierquäler zu überführen“, sagt Judith Pein im Namen von „Peta“. „Die Täter müssen zur Rechenschaft gezogen und weitere Übergriffe auf Schafe verhindert werden. Es kann nicht sein, dass jemand wehrlose Tiere grausam tötet und ihre Körper stiehlt. Wir fordern für überführte Tierquäler strenge juristische Konsequenzen – nur so kann eine abschreckende Wirkung erzielt werden.“

Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach Paragraf 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.


0 Kommentare