24.07.2019, 11:06 Uhr

Hilfe auf Knopfdruck „Wir wollen das Gäubodenvolksfest sicherer machen“

„Mit der App kann man Schutz bieten und erhalten“: Andreas Fischer (Mitte) mit den beiden Programmierern Dominik Ganic (re.) und Christian Hofbauer. (Foto: Casdorf)„Mit der App kann man Schutz bieten und erhalten“: Andreas Fischer (Mitte) mit den beiden Programmierern Dominik Ganic (re.) und Christian Hofbauer. (Foto: Casdorf)

Drei IT-Spezialisten aus dem Raum Straubing haben zum Gäubodenvolksfest 2019 eine App entwickelt, die für schnelle Hilfe im Notfall sorgen soll

STRAUBING Drei IT-Spezialisten aus dem Raum Straubing bringen zum Start des Gäubodenvolksfestes eine selbst entwickelte App auf den Markt, die die Sicherheit erhöhen und schnelle Hilfe im Notfall ermöglichen soll.

„Mit der App kann man Schutz bieten und erhalten“, erklärt Andreas Fischer, Geschäftsführer der Firma IT-NetProjects in Haselbach. Der 49-Jährige hat sich für die Realisierung mit den beiden Programmierern Dominik Ganic (22) und Christian Hofbauer (22) zusammengetan. „Party Guard“ haben sie ihre Software getauft.

In der kostenlosen Version wird der Nutzer automatisch benachrichtigt, wenn in seiner näheren Umgebung eine andere Person ein Problem hat. Dies könnte zum Beispiel ein Gefühl der Unsicherheit auf dem nächtlichen Nachhauseweg sein, ein Sportunfall oder vielleicht eine Autopanne. Der Standort des Hilfsbedürftigen wird auf einer virtuellen Karte (Google Maps) übertragen.

In der kostenpflichtigen Version bieten die Entwickler einen zusätzlichen Service. „Wir liefern die App zusammen mit einem Hardware-Button aus, den man an der Kleidung befestigen kann“, sagt Fischer. „Wenn man ein Problem hat, dann drückt man den Knopf in einer vorher festgelegten Art, zum Beispiel dreimal innerhalb von fünf Sekunden.“ Jeder, der in einem festgelegten Umkreis unterwegs ist, wird benachrichtigt. Zusätzlich können Kontaktpersonen auch per SMS alarmiert werden. „Jeder hilft jedem“, erklärt Fischer die Grundidee, die hinter der Entwicklung der App steckt. Auf youtube wird die Notfall-App in einem Werbefilm vorgestellt.

Gut zwei Monate dauerte die Programmierung, Dominik Ganic und Christian Hofbauer mussten dafür so manche Nachtschicht einlegen. Zum Start des Gäubodenvolksfestes soll die App in den gängigen Download-Portalen für Apple- und Android-Geräte verfügbar sein. Der Startermin für die Notfall-App ist nicht zufällig gewählt: „Wir wollen das Volksfest sicherer machen“, so Andreas Fischer. Gefühlte oder konkrete Gefahrensituationen sollen entschärft werden. Gleichzeitig betont der 49-Jährige, selbst Feuerwehrkommandant in Haselbach, dass bei Straftaten oder schweren Unglücksfällen natürlich professionelle Rettungskräfte benachrichtigt werden sollten.

Bei der kostenpflichtigen App-Version wird ein Button mitgeliefert, der an der Kleidung befestigt wird und mit dem man im Notfall schnell eine Alarmierung auslösen kann. (Foto: Casdorf)

Die Region Straubing soll nur der Anfang sein. Andreas Fischer, Dominik Ganic und Christian Hofbauer wollen die „Party Guard-App“ weltweit etablieren und demnächst in mehreren Sprachen anbieten. Mehr Informationen gibt‘s auf der Facebookseite der Party Guard App


0 Kommentare