07.03.2018, 12:49 Uhr

Gärtnertrupp reagierte blitzschnell Die fünf Lebensretter vom Straubinger Eisweiher

Die fünf Lebensretter von der Straubinger Stadtgärtnerei: Karl Vornehm, Christian Speckner, Martin Seidl, Nikolai Filimonow und Otto Bengs (v.li.). (Foto: Casdorf)Die fünf Lebensretter von der Straubinger Stadtgärtnerei: Karl Vornehm, Christian Speckner, Martin Seidl, Nikolai Filimonow und Otto Bengs (v.li.). (Foto: Casdorf)

Im Eis eingebrochen: Fünf Mitarbeiter der Straubinger Stadtgärtnerei bewahrten einen jungen Mann vor dem sicheren Tod

Straubing. Fünf Mitarbeiter der Straubinger Stadtgärtnerei wurden in der vergangenen Woche zu Lebensrettern: Karl Vornehm, Nikolai Filimonow, Christian Speckner, Martin Seidl und Otto Bengs handelten nach einem Unfall blitzschnell – und bewahrten so einen jungen Mann vor dem drohenden Kältetod.

Es ist Mittwochnachmittag. Der fünfköpfige Gärtnertrupp ist beim Laga-Gelände im Einsatz, Gehölzpflege steht auf dem Programm. Plötzlich stürmt ein Pärchen auf sie zu, schreit: „Hilfe, Hilfe, einer ist ins Eis eingebrochen!“ Die Gärtner eilen sofort zum nahegelegenen Eisweiher. Und tatsächlich: Ein junger Mann mit Fahrrad hat sich auf die (zu) dünne Eisdecke gewagt und ist etwa 25 Meter vom Ufer entfernt eingebrochen. Der Gärtnertrupp handelt blitzschnell – und rettet dem jungen Mann so das Leben.

Die ganze Geschichte lesen Sie in unserem kostenlosen Epaper – hier geht‘s zum Artikel


0 Kommentare