14.12.2017, 09:47 Uhr

Große Gala am Mittwoch 11. Audi Generation Award – so wurde im Bayerischen Hof in München gefeiert


Jede Menge Fotos von der Verleihung des „Audi Generation Award 2017“ am Mittwoch im Hotel Bayerischer Hof in München

MÜNCHEN Für vier Nachwuchsstars war jetzt schon Weihnachten! Westernreiterin und Tochter von Michael Schumacher Gina Maria Schumacher, Pop-Sänger Wincent Weiss, Schauspielerin Lea van Acken und Fußball-Ass Sami Khedira waren die vier strahlenden Preisträger bei der Verleihung des 11. „Audi Generation Award“ in München und durften jeweils eine der begehrten Trophäen mit nach Hause nehmen. Alljährlich werden bei der Veranstaltung junge und vielversprechende Nachwuchsstars mit Vorbildfunktion ausgezeichnet In diesem Jahr zum bereits elften Mal! Die Gastgeber, Philip Greffenius (Edition Sportiva) und Alexander Schuhmacher (Gesamtvertriebsleiter Audi Süd) konnten 500 insgesamt hochkarätige Gäste begrüßen. Und diese erlebten eine Nacht mit glücklichen Gesichtern, voller Emotionen und mit Freudentränen...

Im Blitzlichtgewitter stand vor allem Gina Maria Schumacher. Die 20-jährige alte Tochter von Michael Schumacher beeindruckte in letzter Zeit mit ihren sportlichen Leistungen und holte erst im Sommer WM-Mannschaftsgold bei den Junioren im „Westernreiten“. Auf Red Carpet-Events lässt sie sich sonst nicht blicken. Doch nun war sie eigens für einen Abend nach München gekommen, denn sie wurde mit dem Preis in der Kategorie „Sport“ ausgezeichnet. Beim Talk mit Moderator Kai Pflaume auf der Bühne zeigte sie sich sehr sympathisch und wirkte total natürlich: „Vielen Dank, ich freue mich sehr“, sagte sie, als sie den Preis entgegen nahm. Von Lampenfieber war sie nicht verschont: „Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Denn es ist so aufregend und toll.“ Auf der Bühne erzählte sie von ihrer großen Liebe zu den Pferden: „Pferde sind so ruhig, gelassen und relaxed. Ich trainiere jeden Tag und es ist jedes Mal wieder eine Freude. Man braucht natürlich viel Geduld und manchmal frage ich mich: Warum mache ich das? Aber die Pferde geben mir alles. Sie sind es wert. Für sie fällt es mir nicht schwer, diszipliniert zu sein, den ich liebe was ich tue. Dafür lohnt es sich auch früh aufzustehen. In der Schule war das damals noch anders“, meinte sie schmunzelnd. Auch in die Welt des Motorsports machte sie schon einen Ausflug: „Ich bin eine Saison lang Kart gefahren - zusammen mit meinem Papa. Das hat viel Spaß gemacht. Aber die Pferde waren mir dann doch lieber....“ Sie bedankte sich zum Schluss nicht nur bei der Jury: „Ich danke meinen Eltern, die mit jedes Mal ihre Liebe und Unterstützung schenken, und bei meinem Team, das hinter mir steht.“

Am Tisch mit Gina Maria Schumacher saß auch Michael Mronz, der die Laudatio auf sie hielt: „Gina Maria Schumacher ist in jungen Jahren nicht nur bereits sehr erfolgreich. Sie strahlt zudem aus was Sportler brauchen. Nämlich Zielstrebigkeit sowie Respekt und Demut vor ihren sportlichen Aufgaben. Und sie vergisst nie das Team um sich herum. Ich habe die Familie Schumacher vor vielen Jahren über den Reitsport kennen gelernt und freue mich sehr, dass ich heute hier diesen Preis überreichen darf.“

Fußball-Star Sami Khedira wurde für sein soziales Engagement mit dem erstmals vergebenen „Charity-Award“ geehrt. Mit seiner eigenen Stiftung, der „Sami Khedira-Stiftung“, hilft er seit Ende 2014 benachteiligten Jugendlichen und Kindern. Im September diesen Jahres kaufte er 1.200 Tickets für das in Stuttgart stattfindende WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Norwegen und verschenkte diese an soziale Einrichtungen, die sich um Krebskranke oder Kinder aus sozial schwachen Familien kümmern; „Ich habe in meiner Kindheit sehr viel Glück gehabt, denn meine Eltern haben mich immer großartig unterstützt und mir vermittelt, wie wichtig eine Schulausbildung ist. Viele Kinder haben diese Möglichkeit nicht, man muss nur vor der eigenen Haustüre schauen. Deshalb habe ich mich entschieden, diese Stiftung zu gründen. Dieser Preis macht mich sehr stolz, denn es ist wichtig, Bewusstsein für die Stiftung zu schaffen und Kinder und Jugendliche zu unterstützen, denen es nicht so gut geht und die keine so guten Chancen im Leben haben.“

Lea van Acken freute sich über den „Medien-Award“. Die 18-jährige Lübeckerin erlangte vor allem durch ihre Rolle der Titelfigur in „Das Tagebuch der Anne Frank“ sowie das Kino-Drama „Kreuzweg“ Berühmtheit, zudem war sie in der fünften Staffel der erfolgreichen US-Serie „Homeland“ zu sehen. Derzeit begeistert sie das Publikum im dritten Teil der erfolgreichen Kino-Komödie „Fack ju Göthe“. Auf der Bühne war sie gerührt und den Tränen nahe: „Ich bin sehr nah am Wasser gebaut“, gestand sie. „Aber ich freue mich natürlich total über diesen Preis. Herzlichen Dank dafür. Das Faszinierende für mich an der Schauspielerei ist, dass ich Dinge ausprobieren darf und nicht festgelegt bin. Mein Ziel im Leben ist es, glücklich zu sein. Und in beruflicher Hinsicht hoffe ich, dass ich noch vieles ausprobieren darf.“

Wincent Weiss („Feuerwerk“, „Musik sein“, „Frische Luft“) hat ebenfalls ein mega-erfolgreiches Jahr hinter sich. Gerade erst, Mitte November, wurde der 24-jährige bei den MTV Europe Music Awards als „bester deutscher Künstler“ ausgezeichnet. Nun legte der Pop-Sänger einen Zwischenstopp in München ein, um sich den Musik-Award abzuholen: „Das ist nach dem MTV Award mein zweiter Preis - der zweite große Preis“, freute er sich. „Ich bin aber auch erst in meinem ersten musikalischen Jahr. Es geht alles so schnell und es ist unfassbar, was alles passiert. Der rote Teppich heute war für mich allerdings heute noch etwas ungewohnt: dass die Leute meinen Namen rufen und Interviews mit mir möchten. Früher habe ich mich am roten Teppich noch vorbeigeschlichen, um zu einer Party gekommen“, erinnerte er sich lachend. Er sorgte dann auch für ein musikalisches Feuerwerk: Er bedankte sich mit einem Privat-Konzert für die Auszeichnung und musste natürlich auch eine Zugabe geben.

Für ihn gab es an diesem Abend eine besondere Überraschung: Überreicht wurde ihm der Preis von Schlager-Star Nicole. „Wincent und ich haben zwei Tage gemeinsam in einer Art-WG verbracht, da wir beide in der Eurovision-Jury waren. Ich habe ihn da ins Herz geschlossen. Er macht nicht nur wunderbare Musik, sondern hat auch das Herz am richtigen Fleck. Und besonders gut gefällt es mir, dass er deutsch singt.“

Philip Greffenius freute sich für die Preisträger: „Alle vier haben eines gemeinsam: Sie haben durch außergewöhnliche Leistungen in diesem Jahr auf sich Aufmerksam gemacht und sich diesen Award somit mehr als wohl verdient. Der Audi Generation Award ist aber mehr als eine Ehrung für besondere Leistungen. Es ist ein Preis der Zukunft. Unsere Jury ist sich sicher: Alle Award-Gewinner dürfen sich auf eine steile Karriere freuen. Dies haben frühere Preisträger wie Thomas Müller, Philipp Lahm, Maria Höfl-Riesch, Hannah Herzsprung, Stefanie Heinzmann und Tim Bendzko eindrucksvoll bewiesen. Bei der Auswahl zählen allerdings nicht nur die beruflichen Leistungen, die Zahl der Kino- oder Konzertbesucher oder die Zahl der Follower bei Instagram, sondern vor allem auch Attribute wie die persönliche Haltung, Integrität, das soziale Handeln und ihre Menschlichkeit. Somit sind unsere Preisträger Vorbilder unserer Gesellschaft und aller Generationen.“

Kai Pflaume gehört bei der Veranstaltung fast schon zum Inventar. Er ist seit Anfang an als Moderator mit dabei. „Einige Konstanten braucht es eben. Ich habe hier als Kinder-Sstar angefangen, heute bin ich erwachsen“, meinte er schmunzelnd. „Das hier ist heute eine Mischung aus Weihnachts- und Familienfeier, da so viele Stammgäste da sind.“

Schauspieler Michael Mendl hielt die Laudatio auf Lea von Acken. Er kennt die Preisträgerin von Dreharbeiten zur Netflix-Serie „Dark“: „Bei den Dreharbeiten sind wir uns leider nie begegnet. Umso mehr freue ich mich, sie heute kennen lernen zu dürfen.“

Auch in diesem Jahr kamen wieder zahlreiche Gäste aller Altersklassen und aus den unterschiedlichsten Bereichen der Gesellschaft in der Edel-Herberge zusammen, um die Preisträger zu feiern. Dabei: Moderatorin Nina Ruge (saß an einem Tisch mit Gina Schumacher), die gerne gekommen war („Die älteren Generationen müssen schliesslich den jüngeren Leistungsträgern applaudieren“), Schauspieler Raul Richter mit seiner Schauspiel-Kollegin Lena Meckel, Schauspielerin Jutta Speidel, Hit-Produzent Ralph Siegel, Sky-CEO Carsten Schmidt („Ich treffe hier immer viele Bekannte, die ich sonst das ganze Jahr über nicht sehe“), Schauspieler Dieter Landuris, Marc Autmaring (GF Wempe Weinstrasse), Musikproduzent Thomas M. Stein, Moderator Jochen Breyer (ehemaliger Preisträger; hielt die Laudatio auf Sami Khedira), die Sängerin und ehemalige Preisträgerin Claudia Koreck, Pro 7-Moderatorin Viviane Geppert (in „Irene Luft“), Evelyn Greffenius (Frau von Gastgeber Philip Greffenius), Moderatorin Katja Wunderlich (Mitglied der Jury) Moderatorin Eva Grünbauer, Designerin Sonja Kiefer mit ihrem Freund Cedric Schwarz, Martin Krug, Ulrika und Markus Gutheinz (Hotel Jungbrunn in Tirol), Schauspieler Timothy Peach, Immobilien-Unternehmer Falk Raudies mit seiner Verlobten Andrea Mühlbauer, Musik-Produzent Alex Christensen (Laudator für Wincent Weiss), für uvm.


0 Kommentare