02.10.2019, 21:45 Uhr

Belohnung Zivilcourage zahlt sich aus – flüchtigen Tatverdächtigen gestellt

Thomas Lachner, Lea Heldmann, Manuel Ludwig und Andreas Weidauer. (Foto: PI Amberg)Thomas Lachner, Lea Heldmann, Manuel Ludwig und Andreas Weidauer. (Foto: PI Amberg)

Sie sahen nicht weg, sondern hin – und da dies in ihren Augen noch zu wenig war, ergriffen sie sogar selbst die Initiative: Zwei Landkreisbewohner stellten einen flüchtigen Tatverdächtigen.

AMBERG Am letzten Tag des vergangenen Jahres wurden zwei im Landkreis Amberg-Sulzbach wohnende Zeugen auf ein unnatürliches Geräusch aufmerksam und konnten zudem einen Mann beobachten, der sich von einem Pkw wegbewegte. In Kombination war ihnen schnell klar, dass der Pkw soeben verkratzt wurde. Sie nahmen aus sicherer Entfernung die Verfolgung des Mannes auf und konnten ihn so der herbeigerufenen Polizeistreife übergeben. Wie sich herausstellte, hatte er nicht nur einen Pkw auf dem Gewissen, sondern gleich mehrere. Hierbei entstand ein geschätzter Schaden von 1.500 Euro. Für seine willkürliche Beschädigungstour wurde der Täter zwischenzeitlich zu einer Geldstrafe verurteilt.

Im Gegenzug durften nun Polizeidirektor Thomas Lachner und Polizeioberkommissar Andreas Weidauer die beiden Zeugen, Lea Heldmann und Manuel Ludwig, für ihr Engagement auszeichnen. Ohne ihr couragiertes Handeln wäre es vermutlich nie zu der Aufklärung der Straftaten gekommen. Im Namen des Polizeipräsidenten Norbert Zink wurde ihnen ein Anerkennungsschreiben überreicht, in dem er sie ausdrücklich für ihr wohlbesonnenes Einschreiten lobt. Als zusätzliche Aufmerksamkeit dürfen sich beide noch über einen Geldbetrag freuen, der ihnen auf ihr Konto überwiesen wird.


0 Kommentare