17.09.2019, 00:13 Uhr

Spende Kinder helfen Kindern – über 600 Euro für das Kinderpalliativteam Ostbayern

Über 600 Euro für das Kinderpalliatvteam: Lydia Moosburger, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin im Kinderpalliativteam Ostbayern, Sophia Luber und Marie Wieczorek. (Foto: Klinikum/Borchers)Über 600 Euro für das Kinderpalliatvteam: Lydia Moosburger, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin im Kinderpalliativteam Ostbayern, Sophia Luber und Marie Wieczorek. (Foto: Klinikum/Borchers)

Ein Fernsehbericht über ein krankes Kind und dessen Familie in schlechten sozialen Verhältnissen beschäftigte die siebenjährige Sophia lange Zeit. Am liebsten hätte sie dem Kind Spielsachen geschickt. Sophia kam zu dem Schluss, dass es ganz sicher auch in ihrer Gegend kranke und hilfsbedürftige Kinder gibt.

AMBERG Durch Zeitungsartikel und über das Internet fand sie das Kinderpalliativteam Ostbayern. Da war schnell klar, dass sie diesen kranken Kindern helfen möchten. Gemeinsam mit ihrer Freundin Marie (neun Jahre) überlegte sie, wie sie am besten Spenden sammeln können. Unterstützt wurden sie dabei von ihren Familien. Es entstand die Idee, selbstgemachte Limonade zu verkaufen. Die Mädchen verteilten Zettel in der Nachbarschaft und riefen zum Spenden auf. Sämtliche Whatsapp-Kontakte wurden zusätzlich informiert. Und so wurden an einem Wochenende im elterlichen Hof eigens hergestellte Himbeer- und Gurkenlimonade an alle Nachbarn und Freunde verkauft. Auch die Chefs der Eltern und viele Bekannte spendeten gerne. So sind über 600 Euro zusammen gekommen, die die Mädchen jetzt an Lydia Moosburger vom Kinderpalliativteam Ostbayern , überreichen konnten. Seit 2013 begleitet das Kinderpalliativteam schwerkranke Kinder und Jugendliche zu Hause, sowie deren Eltern. Das Team ist rund um die Uhr im Einsatz für Familien, die möglichst viel Zeit mit ihrem Kind daheim in vertrauter Umgebung verbringen möchten. „Wir sind sehr dankbar für diese Spende. Das Geld kommt garantiert dort an, wo es gebraucht wird“, erklärt Lydia Moosburger vom SAPPV-Team. Und das Kinder sich schon so viele Gedanken um andere machen, und auch noch Gutes tun möchten freute Lydia Moosburger besonders, und bedankte sich herzlich im Namen des gesamten Teams.


0 Kommentare