01.09.2019, 14:30 Uhr

Großeinsatz Vermisstensuche am Fichtelsee im Landkreis Bayreuth bislang erfolglos

(Foto: Manuel Ebner)(Foto: Manuel Ebner)

Nachdem Mitglieder der Wasserwacht Samstagabend, 31. August, zunächst drei Männer im Wasser des Fichtelsees im Landkreis Bayreuth sahen und kurz darauf einer davon verschwunden war, lief eine große Suchaktion an. Jedoch konnte bislang weder eine Person geborgen werden, noch gab Hinweise auf einen Vermissten.

FICHTELBERG/LANDKREIS BAYREUTH Kurz nach 18 Uhr meldeten Mitglieder der Wasserwacht eine vermisste Person. Eine Bootsbesatzung fuhr auf dem See und sah eine Gruppe von drei Personen. Nachdem sie eine Schleife gedreht hatte, waren nur noch zwei davon zu sehen. Aufgrund der Entfernung zum Ufer war es ausgeschlossen, dass jemand den See verlassen hat. Daraufhin lief eine groß angelegte Rettungsaktion unter Beteiligung der Wasserwacht, der Deutschen Lebensrettungsgemeinschaft (DLRG), dem Roten Kreuz, der Feuerwehr und der Polizei an. Taucher suchten einen Bereich des Sees ab, an dem ein Sonargerät der Feuerwehr und Wasserortungshunde der DLRG Weißenstadt anschlugen. Allerdings konnten sie dort keine Person im Wasser finden. Auch unterstützte ein Polizeihubschrauber, der den See ohne Ergebnis aus der Luft absuchte. Zeitgleich suchten die Beamten der Polizei Bayreuth-Land am Ufer nach zurückgelassenen Badesachen und nach einem verlassenen Fahrzeug auf dem Parkplatz. Weder ergaben sich hierbei Erkenntnisse über eine fehlende Person, noch meldete bislang jemand einen Angehörigen als vermisst.

Gegen 23.30 Uhr stellten die rund 130 Einsatzkräfte die Suche ein.


0 Kommentare