19.07.2019, 13:47 Uhr

Polizei und Zeugin im Einsatz Hilflosen Turmfalken am Weidener Bahnhof gerettet

(Foto: BPOLI Waidhaus)(Foto: BPOLI Waidhaus)

Bereits vergangene Woche, am Donnerstag, 11. Juli, retteten zwei Bundespolizisten und eine Frau am Weidener Bahnhof einen in Not geratenen kleinen Falken.

WEIDEN Am Weidener Bahnhof in Richtung Eisenbahnmuseum (am ehemaligen Ladehof) bemerkte eine Weidenerin, dass sich neben ihrem Fahrzeug ein hilfloser Vogel befand. Einer patrouillierende Streife der Bundespolizei erklärte sie ihre Wahrnehmungen. Das Tier wollte zwar beim Herannahen der beiden Polizisten flüchten, konnte aber offensichtlich nicht fliegen. Vorsichtig funktionierte einer der beiden Beamten seine Dienstmütze als Fanggerät um. Sie brachten den Falken zur Dienststelle und verfrachteten ihn in eine zum Käfig umfunktionierte Schachtel. Man nahm mit der LBV-Vogelauffang- und Pflegestation Regenstauf Kontakt auf. Dort erklärte man den Vogelfängern, dass es derzeit sinnlos sei, das Tier zu füttern und auch Wasser zu geben, da dies eine Stresssituation für das Tier sei und es nicht zu sich nehmen würde. „Wir haben veranlasst, dass der hilflose Greifvogel sofort nach Regenstauf gebracht wurde“, erklärte Polizeikommissar Martin Schweitzer vom Weidener Bundespolizeirevier.

„Der kleine Turmfalke ist mittlerweile in besserer Verfassung als erwartet“, teilte am Donnerstag, 18. Juli, der Leiter der Regenstaufer Vogel- und Umweltstation Christoph Bauer den erleichterten Bundespolizisten mit.


0 Kommentare