06.04.2019, 21:40 Uhr

Ermittlungen Alarm bei der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte – Räumung wegen eines verdächtigen Gegenstandes

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Ein verdächtiger Gegenstand im Vorraum der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte sorgte am Samstagabend, 6. April, für eine Absperrung rund um die Inspektion. Zwischenzeitlich konnte Entwarnung gegeben und der Dienstbetrieb in den betroffenen Räumen wieder aufgenommen werden.

NÜRNBERG Gegen 17 Uhr kam ein zunächst unbekannter Mann in den Vorraum der Inspektion und legte wortlos den Gegenstand ab. Danach flüchtete er in Richtung Innenstadt. Ein Beamter nahm die Verfolgung auf und verlor ihn kurz darauf aus den Augen.

In einem Umkreis von etwa 200 Metern erfolgte dann eine Absperrung rund um das Dienstgebäude. Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes wurden angefordert und untersuchten den Gegenstand. Kurz nach 20 Uhr konnte Entwarnung gegeben und die Absperrmaßnahmen wieder aufgehoben werden.

Im Anschluss daran stellte sich ein Mann bei der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte, der im Verdacht steht, den Gegenstand im Vorraum deponiert zu haben. Die genaueren Umstände werden derzeit noch geprüft. Das Fachkommissariat der Nürnberger Kripo übernimmt die abschließenden Ermittlungen. Die Fahndung nach dem Flüchtigen ist somit aufgehoben.


0 Kommentare