17.02.2019, 21:57 Uhr

Unglaublich Tankbetrüger saß in einem 250.000 Euro teuren Ferrari

(Foto: Rapisan John/123rf.com)(Foto: Rapisan John/123rf.com)

Ein 65-jähriger Mann aus Baden-Württemberg fuhr Sonntagnacht, 17. Februar, mit seinem Ferrari in die Rastanlage „Frankenwald“ ein. Hier betankte er den Sportwagen mit Münchener Zulassung für knapp 130 Euro. Ohne zu Zahlen, brauste der Senior dann in Richtung Süden davon.

A9/BERG/LANDKREIS HOF Der Kassierer der Tankstelle verständigte sogleich die Polizei. Mehrere Streifen der Verkehrspolizeiinspektionen Hof und Bayreuth positionierten sich sogleich entlang der Autobahn und hielten Ausschau nach dem sündhaft teuren Fahrzeug. Dieses konnte dann im Bereich Bayreuth am Parkplatz Sophienberg angehalten werden. Im Zuge der Kontrolle kam dann noch heraus, dass der Ferrari wegen fehlendem Versicherungsschutz ausgeschrieben ist und gegen den Fahrer ein Haftbefehl besteht. Die Kennzeichen entstempelten die Beamten an Ort und Stelle. Für das 250.000 Euro teure Gefährt wurde ein Abschleppdienst bestellt. Der Haftbefehl resultierte wohl aus einer geringfügigen Ordnungswidrigkeit in Höhe von lediglich zehn Euro, die der ältere Herr offensichtlich nicht bezahlte. Da er zum Zeitpunkt der Kontrolle über keinerlei Barmittel verfügte, musste der Mann mit zur Polizei. Beinahe hätte er mangels Beibringung der zehn Euro ersatzweise einen Tag im Gefängnis verbringen müssen. Eine Bekannte des Ferrarifahrers aus Niedersachsen hatte schließlich Mitleid und zahlte bei der dortigen Polizei den ausstehenden Betrag ein. Kaum so glimpflich davonkommen dürfte dieser aber nun wegen des Tankbetrugs und des Fahrens ohne Versicherungsschutz.


0 Kommentare