08.10.2018, 12:00 Uhr

Päpstliches Schreiben Benedikt XVI. gratuliert der Feuerwehr Weihern zum neuen Gerätehaus

Die Verantwortlichen der Feuerwehr mit dem Brief des emeritierten Papstes Benedikt XVI.: Vorsitzender Thomas Bayer, Kommandant Hans-Jürgen Schlosser, stellvertretender Vorsitzender Sven Ost sowie stellvertretender. Kommandant Johannes Schmid. (Foto: Feuerwehr Landkreis Schwandorf)Die Verantwortlichen der Feuerwehr mit dem Brief des emeritierten Papstes Benedikt XVI.: Vorsitzender Thomas Bayer, Kommandant Hans-Jürgen Schlosser, stellvertretender Vorsitzender Sven Ost sowie stellvertretender. Kommandant Johannes Schmid. (Foto: Feuerwehr Landkreis Schwandorf)

Es ist eine Seltenheit und eine besondere Ehre ist es für die Freiwillige Feuerwehr Weihern, was diese in ihrer jüngsten Geschichte nun erleben durfte. Bereits 2006 war ein großes Ereignis vorausgegangen mit einer Audienz beim damaligen Pontifex Papst Benedikt XVI. Hierbei konnte man persönlich ein besonderes Geschenk in Form von Oberpfälzer Spezialitäten und einer handgeschnitzten Figur des Heiligen Florian an seine Heiligkeit übergeben.

WEIHERN Doch nun, nach der Fertigstellung und Inbetriebnahme des eigenhändig gebauten Feuerwehrgerätehauses und eines Gerätewagens, folgte nun ein weiteres Highlight in der 143-jährigen Geschichte der Wehr. Der mittlerweile emeritierte Benedikt der XVI richtete ein Schreiben an den Kommandanten der Feuerwehr und drückte seinen Glückwunsch für das neue Gerätehaus aus. Benedikt XVI hob in seinem Schreiben die Wohltat und Freude, mit denen die Feuerwehr arbeitet, hervor. „So möchte ich Ihnen mit allen Ihren Mitarbeitern für Ihr Wirken herzlich danken und meinen Segen von weit her für Ihr Gebäude, die Fahrzeuge und deren Mitgliedern erteilen“, schrieb er am 26. September 2018. Hierbei übermittelte er auch die Grüße an die Feuerwehren in der Oberpfalz. Im Rahmen einer Helferfeier im Gerätehaus präsentierten die Verantwortlichen das Schreiben erstmals ihren Mitgliedern, die sichtlich stolz und gerührt vom Anschreiben waren. Kommandant Hans-Jürgen Schlosser hob dabei hervor, dass dies wieder ein Glanzpunkt in der Geschichte der Wehr und der Ortschaft sei. Aus Dankbarkeit werden die Verantwortlichen aller Voraussicht für das kommende Jahr eine Romreise organisieren.


0 Kommentare